Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Fußball: Landesliga

SV Herbern verliert klar bei Westfalia Gemen

HERBERN Nach nur einem Spieltag mussten die Landesliga-Fußballer des SV Herbern (10.) die Tabellenführung wieder hergeben. Bei Westfalia Gemen (4.) setzte es am Sonntag, 20. August, für die Elf von Coach Holger Möllers eine deutliche 0:4 (0:1)-Niederlage.

SV Herbern verliert klar bei Westfalia Gemen

Julian Trapp (l.) vergab in der 31. Minute per Drehschuss die Chance auf den 1:1-Ausgleich. Die einzig wirkliche Tormöglichkeit der Herberner in der ersten Halbzeit.

Fußball: Landesliga 4 Westfalia Gemen – SV Herbern

Von der spielstarken Leistung beim 4:1-Erfolg gegen Eintracht Coesfeld in der Vorwoche war in Gemen nichts mehr zu sehen. Die Hausherren kauften den Herbernern völlig den Schneid ab und blieben selbst vor dem Tor des SVH eiskalt. „Wir hatten nicht unbedingt mehr Spielanteile, aber haben es über 90 Minuten einfach besser gemacht“, sagte Gemens Spielertrainer Georg Geers.

Tatsächlich hatte Herbern zwar mehr Ballbesitz, in Torchancen konnten die Gäste das aber nicht ummünzen. Ganze drei Möglichkeiten hatten die Herberner im ersten Durchgang, darunter nur eine, die überhaupt in die Kategorie Torschuss eingeordnet werden konnte. Per Drehschuss verfehlte Julian Trapp in der 31. Minute das Tor der Westfalia nur knapp. Zuvor hatten es Whitson und Tim Bröer versucht.

Doch zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 1:0 für Gemen. Mittelfeldspieler Jan Rimbach wurde von seinen Herberner Gegenspielern an der Strafraumgrenze völlig allein gelassen. Rimbach nahm den Platz dankend an und vollendete mit einem Schuss ins linke obere Eck zur Führung (27.).

Auch im zweiten Durchgang änderte sich nicht viel im Spiel der Gäste. Herbern war zwar spielbestimmend, leistete sich im Mittelfeld aber immer wieder haarsträubende Fehlpässe, sodass die Angriffe häufig schon kurz hinter der Mittellinie endeten. Gemen wiederum wartete ab und nutzte die Fehler der Möllers-Elf aus. Einen langen Ball von Keeper Philipp Hitpaß verschätzte Herberns Innenverteidiger Michael Schulte, sodass Tim Bröcking auf Außen freie Bahn hatte. Sein Pass in die Mitte fand Oliver Dings, der zum 2:0 einnetzte (58.). „Vor den Gemer Toren gab es immer eine Fehlerkette von uns, wir haben unkonzentriert gespielt und fahrig in den Situationen gehandelt“, sagte SVH-Coach Holger Möllers.

Herbern warf noch einmal alles nach vorne, Stürmer Simon Mors kam für Außenspieler Nikita Bassauer in die Partie. Doch der Wechsel brachte nicht den erhofften offensiven Schwung.

WERNE/HERBERN Nach zwei Heimspielen in der Vorwoche müssen die Landesliga-Fußballer des Werner SC und des SV Herbern am Sonntag nun einige Kilometer zu ihren Auswärtspartien hinnehmen. Wir werfen einen Blick auf die Vorbereitung und den Saisonstart der beiden Gegner vom kommenden Sonntag.mehr...

Stattdessen schraubte Gemen das Ergebnis weiter in die Höhe. Florian Hahm traf zum 3:0 (74.), drei Minuten vor dem Ende erzielte Dennis Seeger das Tor zum 4:0-Endstand. Die einzige Chance der Herberner im zweiten Durchgang hatte Simon Mors nach einer Flanke von Whitson. Doch der Kopfball des eingewechselten Angreifers traf nur die Latte.

Gemens Spielertrainer Georg Geers war nach der Partie etwas überrascht über die Spielart der Gäste: „In der letzten Saison hatten wir enorme Probleme mit deren Außenspielern, die hatten wir nun komplett im Griff. Herbern hatte überhaupt kein Mittel gefunden, um uns irgendwie gefährlich werden zu können.“

TEAMS UND TORE GEMEN: Hitpaß – Bietenbeck, Seeger, Vorholt, Geers, Dings, Rimbach (80. Rottstegge), Hahm, van Klaveren (75. Ellermann), Hübers (63. Springenberg), BröckingSVH: Adamek – Schett (70. Krüger), Dubicki, Schulte, Hölscher, Bröer (81. Kaminski), Vogt, Bassauer (58. Mors), Eroglu, Whitson, TrappTore: 1:0 Rimbach (27.), 2:0 Dings (58.), 3:0 Hahm (74.), 4:0 Seeger (87.)

 

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...