Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Kreisliga

SV Stockum kontert Eintracht im Derby aus

WERNE Mit einer fulminanten zweiten Halbzeit gewinnt der SV Stockum im Derby 5:1 gegen Eintracht Werne. Die Eintracht ließ im zweiten Durchgang die Kampbereitschaft vermissen. Nach dem 5:1-Sieg im Derby gegen Eintracht Werne hält Stockum den Anschluss an die Spitzengruppe, den die Eintracht jetzt verloren hat.

SV Stockum kontert Eintracht im Derby aus

Jubeln konnte der SV Stockum beim Derby gegen Eintracht Werne gleich fünf Mal. Foto: Helga Felgenträger

Kreisliga A1 Unna-Hamm

SV Stockum - Eintracht Werne 5:1 (2:1)

Das Derby begann ausgeglichen. Mit Spieltanteilen auf beiden Seiten. Nach elf Minuten wurde Firat Isikli in den Strafraum geschickt, dort foulte ihn sein Gegenspieler im Strafraum. „Das war ein berechtigter Elfmeter“, sagte Stockums Trainer Ali Karaman.

Eintrachts Coach Mario Martinovic war mit der Situation nicht einverstanden. „Beim Pass auf den Stockumer Spieler, steht dieser klar im Abseits. Da muss der Schiedsrichter die Situation vorher unterbinden.“

Drei Tore in der ersten Hälfte

Ismail Cördük verwandelte zur Führung. Eintracht war unbeeindruckt. Enes Akyüz schlenzte einen Freistoß aus 18 Metern in den Winkel zum Ausgleich (25.). Danach waren die Evenkämper besser, aber sie verpassten die Chance zur Führung (28.).

Nur drei Minuten später nutzten die Stockumer ihre Möglichkeit. Ein Zusammenspiel von Tolga Köroglu und Enes Tozlu sorgte für die erneute Führung. Köroglu flankte auf Tozlu, der frei vor dem Torwart zum 2:1 einschob. „Daran sieht man unsere Qualität im Angriff. Da waren Enes und Tolga gegen fünf Abwehrspieler“, erklärte Karaman.

Mario Martinovic sah wieder eine Abseitsstellung von Tozlu. Eine schwere Entscheidung, da nicht eindeutig zu erkennen warm ob Tozlu bei Köroglus Hereingabe im Abseits stand.

Schwache zweite Hälfte

„Nach der Pause wollten wir nochmal das Spiel drehen und druckvoll starten“, so Martinovic. Die Vorstellung, die die Evenkämper nach Wiederanpfiff zeigten, war jedoch eine der schlechtesten in der laufenden Saison. Stockum spielte das gut aus und war immer durch schnelle Konter gefährlich.

Nachdem Isikli Wernes Keeper Daniel Rafalski umspielte, wurde er vom Werner Torwart gelegt. Es gab wieder Elfmeter. Diesmal verwandelte Körolgu zum 3:1 (58.). „Wir wollten viel mit vertikalen Bällen arbeiten, um unsere Außenspieler einzusetzen. Das ist uns im zweiten Durchgang gut gelungen“, so Karaman.

Entscheidung in der 69. Minute

Das 4:1 resultierte erneut aus einem Konter. Isikli passte zu Köroglu, der Rafalski keine Chance ließ (69.). Das war die Entscheidung.

Stockum spielte weiter seine Konter aus. Den Schlusspunkt setzte Cördük mit seinem zweiten Treffer im Spiel. Der SVS bleibt durch den deutlichen Erfolg mit 26 Punkten in der Spitzengruppe der Liga.

Karaman von Derby-Atmosphäre begeistert

„Ein Derby hat immer seinen eigenen Charakter und schreibt seine eigenen Geschichten. Ein 5:1 für uns hatte niemand im Vorfeld erwartet. Das ist das Ergebnis unserer harten Arbeit“, freute sich Karaman.

Eintracht Werne rutscht dagegen mit 21 Punkten auf Rang acht und hat den Blick nach oben verloren. „Mit der Leistung gehören wir da nicht hin“, sagte Martinovic

SVS: Tüten - Canikli, Cördük, E. Tozlu, Karaman, Uzun, Isikli, Köroglu, H. Tozlu, Tayar, Kilic


Eintracht: Rafalski - Polat, Akyüz, Ünal, Pawlik (46. Majstorovic), Pra, Wilczek, Marko Martinovic (75. Müller), Schiller, Yilmaz, Ates (46. Matula)


Tore: 1:0 Cördük (11./FE), 1:1 Akyüz (25.), 2:1 E. Tolzu (31.), 3:1 Köroglu (58./FE), 4:1 Köroglu (69.), 5:1 Cördük (79.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Trendsport im Test

In Werne kann man jetzt Padel-Tennis spielen

Werne In Spanien und Südamerika längst weitverbreitet, ist die Trendsportart Padel-Tennis in Deutschland noch wenig bekannt. Mit der „Padelbase Werne“ kommt der Sport ab Sonntag, 17. Dezember, auch in die Lippestadt. Vor der Eröffnung haben zwei Werner Sportler zum Test die Schläger geschwungen. Ihr Fazit gibt‘s im Video.mehr...

Basketball: 2. Regionalliga

LippeBaskets haben wenig zu verlieren

Werne Die LippeBaskets reisen am Samstag nach Paderborn. Gegen das heimstärkste Team der Liga haben die ‚Werner wenig zu verlieren. Ein besonderer Faktor könnte entscheidend sein.mehr...

Fußball: Wechsel zu Preußen Münster

Wieder „Adler-Träger“: Co-Trainer Kurtulus Öztürk im Interview

Werne. Kurtulus Öztürk begleitet Marco Antwerpen als Co-Trainer zum SC Preußen Münster. Statt Aufstiegs- heißt es für das Duo nun Abstiegskampf.mehr...

Fußball: Kreisliga A

„Mir fehlt am Ende ein Stück weit die Geduld“

Ascheberg Im Sommer ist Schluss: Wie der TuS Ascheberg am Montag mitteilte, endet nach dem letzten Spieltag die Zusammenarbeit des A-Ligisten mit Trainer Andrea Balderi „im beiderseitigen Einvernehmen“. Im Gespräch mit Marc-André Landsiedel verrät der Coach, dass der Impuls von ihm ausging.mehr...

Verstärkung in der Winterpause?

Werner SC zeigt Interesse an Pascal Harder

Werne Beim abgebrochenen Spiel zwischen dem Werner SC und Eintracht Ahaus am Freitagabend war in Pascal Harder ein Spieler als Zuschauer zu Gast, der im kommenden Jahr die Abwehr verstärken könnte. Die Partie gegen Ahaus soll unterdessen schon am Sonntag wiederholt werden.mehr...

Wechsel in 3. Liga?

Preußen Münster will wohl Antwerpen und Öztürk

Werne Für Kurtulus Öztürk, bis Sommer Trainer des Werner SC in der Fußball-Bezirksliga, könnte der Weg zur Arbeit künftig deutlich kürzer werden: Zusammen mit Chef-Trainer Marco Antwerpen wird Öztürk beim Drittligisten Preußen Münster als Nachfolger von Benno Möhlmann gehandelt.mehr...