Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Basketball

Sport und Kultur für die Nachwuchsbaskets

WERNE 39 Mitglieder der LippeBaskets verbrachten das vergangene Wochenende in der französischen Partnerstadt Bailleul. Neben dem kulturellen Programm stand für eine Werner U20-Mannschaft auch ein Basketballturnier auf dem Programm, das die Werner souverän gewannen.

Sport und Kultur für die Nachwuchsbaskets

Die Nachwuchs-Basketballer der Werner LippeBaskets waren am vergangenen Wochenende in der französischen Partnerstadt Bailleul zu Gast und auch sportlich erfolgreich.

Nach einer kurzen Nacht fand am Samstag ein internationales Turnier statt, an dem neben den LippeBaskets und dem Gastgeber des BC Bailleul noch zwei französische Mannschaften aus Coudekerque-Branche und Henin-Beaumont und eine belgische Mannschaft aus Izegem teilnahmen.

Die Werner starteten gegen den Gastgeber des BC Bailleul ins Turnier und konnten direkt einen deutlichen Sieg einfahren. Deutliche Angelegenheiten waren ebenfalls die Spiele gegen Izegem und Henin-Beaumont. Einzig im letzten Spiel gerieten die Werner zu Spielbeginn ins Straucheln, ehe auch gegen Coudekerque-Branche ein Erfolg gefeiert wurde, der gleichzeitig auch den Turniersieg besiegelte.

Nach den Spielen wurde Kai Küper als wertvollster Spieler des Turniers ausgezeichnet und Louis Barkowski als bester Punktesammler. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Niko Tilkiaridis, der im zweiten Spiel umknickte und nicht mehr eingesetzt werden konnte.

„Perfekt organisiert“

Jens König, der die Werner Mannschaft zusammen mit Cajus Cramer betreute, zeigte sich begeistert von dem Turnier. „Das Turnier unserer Bailleuler Freunde war perfekt organisiert, sportlich sehr erfolgreich und eine tolle Gelegenheit, den europäischen Gedanken mit Leben zu füllen,“ sagte König. Küper ergänzte: „Es war eine Super-Erfahrung gemeinsam nach Frankreich zu fahren und hat sicherlich auch das Team näher zusammengebracht.“ Freundschaftsspiel

Neben der U20 spielten in der Mittagspause auch einige U12- und U14-Spieler des LBW ein Freundschaftsspiel in gemischten Teams mit den Kindern des BC Bailleul.

Nach dem sportlichen Teil beendeten die Sportler den Tag mit einer kleinen Party, bevor am Sonntagmorgen noch ein kultureller Teil auf dem Programm stand. Eine Hälfte der Werner Delegation besichtigte den Glockenturm des Bailleuler Rathauses und die anderen LippeBaskets versuchten sich in dem französischen Spiel „la Boule Flamande“.

Peter Brautlecht, einer der Hauptorganisatoren, zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden über das Wochenende in der französischen Partnerstadt und zieht als Fazit der drei Tage: „Als Förderverein möchten wir unsere Jugendlichen nicht nur sportlich, sondern auch in anderen Bereichen weiterentwickeln.

Entsprechend war das Ziel der Tour nach Bailleul nicht nur eine sportlich erfolgreiche Teilnahme, sondern vielmehr die Möglichkeit, über die Begegnung mit Sportlern aus Frankreich und Belgien eine europäische Verständigung zu erreichen.“ Alle Teilnehmer seien von der Fahrt begeistert gewesen. Im nächsten Jahr wird das Ganze dann umgekehrt: „Dann wollen wir ein Basketballturnier mit unseren Partnerstädten ausrichten“, sagte Brautlecht. Der Basketballclub aus Bailleul habe sein Kommen bereits zugesagt.

Orte:
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

"Kleines Derby" zwischen WSC II und SVH U23

WERNE/HERBERN Vor dem Kreisliga-Derby der Fußballer des SV Herbern und Werner SC trennen die Klubs elf Punkte – und viele Personalausfälle beim WSC. Es ist ein Vorgeschmack auf das mit Spannung erwartete Duell der heimischen Fußball-Landesligisten am Freitagabend.mehr...

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend.mehr...

Pünktlich zum Sim-Jü-Start

Derby am Freitagabend: Herbern gegen Werne

WERNE/HERBERN Der Countdown läuft für das "gefühlt erste Derby seit 30 Jahren", wie es Herbern-Trainer Holger Möllers nennt. Am Freitag ab 19.30 Uhr treffen in der Fußball-Landesliga der SV Herbern und der Werner SC aufeinander. Pünktlich zum Sim-Jü-Start will Liga-Neuling WSC die anstehenden Feiertage gebührend einläuten.mehr...

Interview mit Triathlet

Nieberg: „Man startet ja nicht mit Hawaii“

WERNE Selten war der Ironman-Triathlon auf Hawaii medial so im Fokus wie in diesem Jahr. Dass wie so oft ein Deutscher am Ende als erster Eisenmann über die Linie ging, haben die Werner Triathleten spätnachts genau verfolgt. Mit Patrick Lange gewann zum wiederholten Male ein Deutscher den Ironman auf Hawaii. Für den Werner Triathlet Sebastian Nieberg ist der Ironman ein Pflichttermin.mehr...

Interview mit Mondrian Runde

„Spieler kennen das Derby-Gefühl nicht“

WERNE/HERBERN Am Freitagabend steigt ab 19.30 Uhr das Landesliga-Derby zwischen den Fußballern des SV Herbern und des Werner SC auf dem Herberner Rasenplatz an der Werner Straße. In Mondrian Runde (27) hat Sportredakteur Christian Greis einen Spieler zum Interview getroffen, der bis zum Sommer noch in Herbern spielte und nun für den WSC aufläuft. Früher war er für den SC Capelle aktiv.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...