Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Handball: Bezirksliga

Trainer Nickolay hört beim TV Werne auf

Werne Nach vier Saisons als Trainer des TV Werne wird Yogi Nickolay nach der Saison aufhören. Für die Bezirksliga-Handballerinnen ist die aktuelle Saison die letzte Chance, um mit ihrem Trainer aufzusteigen.

Trainer Nickolay hört beim TV Werne auf

Yogi Nickolay hört zum Saisonende beim TV Werne als Trainer auf. Foto: Helga Felgenträger

Die Infos zum anstehenden Spiel gegen Königsborn II hatte Yogi Nickolay telefonisch durchgegeben, da kündigte er an: „Moment, da kommt noch was. Ich höre zum Saisonende auf.“ Darauf habe er sich mit dem Verein verständigt, am Mittwoch auch eine Stunde mit dem Spielerrat über seinen Entschluss geredet. „Da war ein bisschen Pipi in den Augen“, sagte Nickolay. Zwischen ihm und dem Team stimmt die Chemie, sportlich halten die Wernerinnen mit, warum also aufhören? Weil eine Veränderung einfach nötig sei. „Dann können neue Besen kehren“, sagt der 57-Jährige.

Angebote abgelehnt

Vor der Saison habe er Angebote aus der Verbandsliga und im Jugendbereich aus der Oberliga gehabt – und abgesagt, weil er beim TVW im Wort stand. „Im Gegensatz zu einigen Spielerinnen, die uns verlassen haben“, sagt Nickolay. Immer wenn er einen aufstiegsreifen Kader beisammen hatte, musste er die Abgänge von Leistungsträgerinnen verkraften. „Wir haben dafür immer wieder Spielerinnen rangeführt. Ich denke, das wurde zur Zufriedenheit des Vereins gelöst“, sagt Nickolay. Eine Aussage, die Geschäftsführer Markus Steinhoff bestätigt: „Das ist so. Wir trennen uns ohne Groll, haben das zusammen besprochen.“ Co-Trainer Fabian Schwenk, der auch die weibliche A-Jugend trainiert, sei eine Option für die Nachfolge Nickolays. Dessen Entschluss sei aber erst am Mittwoch gefallen – man werde sich laut Steinhoff die Zeit nehmen, alle Optionen zu überdenken.

Kurzfristig geht es unter Nickolay darum, das Spitzenduo Brambauer und Königsborn als erster Verfolger unter Druck zu setzen. Gegen den KSV II geht das im direkten Duell am Sonntag.

Frauen, Bezirksliga

Königsborner SV II – TV Werne

Seinen angekündigten Abschied versteht Nickolay durchaus als Motivationsschub für seine Spielerinnen. Der Trainer würde sich gerne mit einem Aufstieg verabschieden – jetzt ist das Team gefordert. Das Spiel gegen den Zweiten und danach die Nachholpartie gegen den Vierten aus Lünen am Donnerstag geben die Richtung vor. Der Kader ist komplett, Arabella Majchrzak will extra früher von einem Aufenthalt in München losfahren, um es zum Spiel zu schaffen. „Klappt das nicht, steht Jule Westendorf als Ersatz bereit“, sagt Nickolay. Beim Gegner wurde ein Trainerwechsel indes schon vollzogen: Frank Hoffmann hat sich zurückgezogen, Jugendtrainer Michael Engelhardt übernommen. „Die Tagesform wird entscheiden. Wir müssen unsere Chancen nutzen. Vier, fünf Fahrkarten können tödlich sein“, sagt Nickolay.

Spielbeginn: Sonntag, 16.30 Uhr, Kreissporthalle Unna, Platanenallee 20, 59425 Unna

Männer, Bezirksliga

Westfalia Kamen – TV Werne

Die TVW-Herren unter Trainer Axel Taudien haben nach drei Niederlagen in Folge gegen den Tabellenletzten aus Kamen gute Chancen auf ein Erfolgserlebnis. Dafür müsse sein Team aber 60 Minuten spielen, wie zuletzt über knapp 40 gegen Spitzenreiter Dolberg. „Und so schlecht ist die Westfalia auch gar nicht. Die haben gegen Dolberg auch lange mitgehalten“, sagt Taudien. Für die Partie in Kamen wackelt der Einsatz des angeschlagenen Tobias Schüttpelz. Jonas Thiemann und Jens Müller sind verletzt, Julian Berg ist im Urlaub.


Spielbeginn: Sonntag, 18 Uhr, Friedrich-Ebert-Schule, Weddinghofer Str., 59174 Kamen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Werner SC verliert die Ordnung

WERNE Vor zwei Wochen hatte der Werner SC noch mit 4:2 gegen Eintracht Ahaus geführt - dann kam der Schnee und damit der Spielabbruch. Im Nachholspiel reichte ein Stürmer mit einer außergewöhnlichen Torserie aus, um Werne mit 0:6 zu demütigen. mehr...

Fußball

SV Herbern macht es gegen Gemen unnötig spannend

HERBERN Eigentlich könnte der SV Herbern mit dem letzten Spiel des Jahres zufrieden sein – währen da nicht die letzten Minuten gewesen. In der 83. Minute steuerte der SVH einem sicher geglaubten 3:0-Sieg entgegen. Doch dann verlor die Mannschaft von Holger Möllers die Konzentration. mehr...

Volleyball

Werner SC sorgt für die nächste Überraschung

WERNE In der Landesliga ist dem WSC der nächste Überraschungs-Coup gelungen. Beim Aufstiegsaspirant DjK Delbrück II hat das Team von Bronek Bakiewicz sich Luft auf die Abstiegsränge verschafft. Nach überraschend gutem Start musste Werne aber zittern. mehr...

Basketball

Start-Ziel-Sieg für die LippeBaskets

WERNE In Paderborn galt es für die LippeBaskets ein Team um einen ehemaligen National- und Bundesligaspieler zu bezwingen. Bei der heimstärksten Mannschaft der Liga sorgten die Lippebaskets für einen deutlichen Erfolg.mehr...

Fußball: Landesliga 4

Herbern will sich noch mal motivieren

Herbern Der SV Herbern empfängt zum Abschluss des Jahres Westfalia Gemen. Im Hinspiel gab es für Herbern eine Klatsche. Dies soll sich nicht wiederholen. Für Trainer Holger Möllers wird der Faktor Motivation entscheiden.mehr...

Fußball: Landesliga

WSC empfängt Ahaus unter veränderten Vorzeichen

Werne In der Fußball-Landesliga empfängt Werne Eintracht Ahaus – schon wieder. Mittlerweile ärgert sich der WSC, dass er Ahaus einen Gefallen getan hat. Die Vorzeichen haben sich im Vergleich zur Vorwoche geändert.mehr...