Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Thema: Armut

DORTMUND Die Dortmunder Diakonie betreut immer mehr Obdachlose und stößt dabei inzwischen an ihre Grenzen. Mit einer Kampagne bittet sie um mehr Aufmerksamkeit für die Betroffenen, denen im Winter die Kälte zusetzt. Helfen können nicht nur Beratungsstellen, sondern auch die Bürger.mehr...

Kabul. 3,3 Millionen Afghanen werden im kommenden Jahr in lebensbedrohlicher Not sein und Hilfe brauchen. Das geht aus dem Überblick der UN zu den Humanitären Bedürfnissen in Afghanistan für 2018 hervor. Um 2,8 Millionen dieser akut notleidenden Menschen helfen zu können, wollen die UN im kommenden Jahr die Mitgliedsstaaten um insgesamt rund 430 Millionen Dollar bitten, sagte ein Sprecher der UN-Agentur zur Koordinierung humanitärer Hilfe, Philippe Kropf, der Deutschen Presse-Agentur.mehr...

Dortmund Die Dortmunder Tafel wächst und wächst: 4300 Menschen besitzen mittlerweile einen Ausweis, der zum Kauf bei der Tafel berechtigt – die Warteliste und täglich sieben neue Antragsteller nicht mitgerechnet. Und da an einem Ausweis oft eine ganze Familie hängt, geht der Vorsitzende Dr. Horst Röhr von 15.000 Menschen aus, die sein Verein mit Lebensmitteln versorgt.mehr...

Keine milde Gabe vom Jobcenter

Dortmunder Bettler wurde Hartz IV gekürzt

DORTMUND Wer eine Spende gibt, denkt, er tut etwas Gutes. Doch wenn der Bettelnde Hartz IV-Empfänger ist, kann das Jobcenter dessen Bezüge kürzen. So wie im Fall von Michael Hansen.mehr...

Düsseldorf. Alleinerziehende und ihre Kinder müssen nach Ansicht der Arbeiterwohlfahrt NRW (AWO) mit einem finanziellen und beruflichen Stärkungsprogramm vor der „Armutsfalle“ bewahrt werden. Die AWO forderte am Dienstag in einem Positionspapier eine Kindergrundsicherung von monatlich 572 Euro, die alle sonstigen Leistungen wie Kindergeld oder Unterhaltsvorschuss zusammenfasse und am Einkommen der Eltern bemessen werden solle. Das Ehegattensplitting müsse abgeschafft werden. Außerdem müsse es ein Recht geben, nach der Familienphase von Teilzeit auf Vollzeit aufzustocken.mehr...

Themen der aktuellen Sonntagszeitung

Dortmunder baut eigenes Krankenhaus in Ghana

Dortmund / Lünen / Schwerte Der Dortmunder Arzt Dr. Samuel Okae baut ein Krankenhaus in seiner Heimat Ghana. Nicht irgendeines, ein Musterkrankenhaus. Es soll die besten Hygienestandards, die beste Ausstattung haben und Ärzte ausbilden. Das Projekt will er nicht nur mit Spenden finanzieren.mehr...

Wiesbaden. Im Europa-Vergleich liegt Deutschland zwar unter dem Schnitt. Trotzdem sind rund 16 Millionen Menschen hierzulande von Armut und Ausgrenzung bedroht. Sozialverbände nehmen die künftige Bundesregierung in die Pflicht.mehr...

Wiesbaden. Fast jeder fünfte Mensch in Deutschland ist von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Der Anteil von 19,7 Prozent der Bevölkerung entspricht etwa 16 Millionen Menschen, teilt das Statistische Bundesamt mit. Die Zahlen für 2016 stammen aus der Erhebung „Leben in Europa“. Europaweit liegt der Schnitt bei 23,5 Prozent. Mit 16,5 Prozent der Bevölkerung war jeder Sechste in Deutschland armutsgefährdet. Eine Person gilt als armutsgefährdet, wenn sie über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügt.mehr...

Düsseldorf. Die Zahl der wohnungslosen Menschen steigt in Nordrhein-Westfalen seit Jahren kontinuierlich an. Seit 2011 hat sich die Zahl der gemeldeten Wohnungslosen in NRW um fast 60 Prozent auf über 25 000 erhöht. Das geht aus einem Bericht von NRW-Sozialminister Karl-Josef Laumann (CDU) an den Düsseldorfer Landtag hervor.mehr...