Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Thema: Krankenhäuser

Düsseldorf. Die Kosten für die stationäre Krankenhausversorgung in Nordrhein-Westfalen sind 2016 auf 20,4 Milliarden Euro gestiegen. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme von 4,5 Prozent, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch mit. Pro Fall lagen die stationären Krankenhauskosten im Schnitt bei 4388 Euro - das sind 2,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Je Belegungstag lagen die Kosten bei 606 Euro - das ist ein Plus von 3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. In 348 Krankenhäusern in NRW wurden 2016 rund 4,6 Millionen Patienten behandelt.mehr...

Düsseldorf. Der Streit zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Leitung der Uniklinik Düsseldorf um bessere Arbeitsbedingungen für die Pflegekräfte spitzt sich zu. Das Arbeitsgericht Düsseldorf hat den von Verdi für Dienstag und Mittwoch angekündigten Streik auf Antrag des Krankenhauses für fünf Stationen der Klinik untersagt, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Auf diesen Stationen liegen nach Angaben der Uniklinik Patienten, von denen einige in akuter Lebensgefahr schweben.mehr...

Oldenburg. Bis Serienmörder entlarvt und verurteilt werden, vergehen wie im Fall Niels H. oft Jahre. Aufsehenerregende Fälle von Prozessen in Deutschland (ausgenommen die NS-Verbrechen):mehr...

Oldenburg. Sie kamen ins Krankenhaus, um behandelt zu werden, und wurden Opfer der Geltungssucht eines Pflegers. Der Patientenmörder Niels H. soll der Staatsanwaltschaft zufolge für eine beispiellose Mordserie in niedersächsischen Kliniken verantwortlich sein.mehr...

Oldenburg. Der bereits verurteilte Patientenmörder Niels H. ist nach Abschluss aller toxikologischen Untersuchungen für rund 100 Todesopfer verantwortlich, dies teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg mit. Den Untersuchungen zufolge können ihm 62 Sterbefälle in der Klinik in Delmenhorst und 38 Fälle in Oldenburg zugerechnet werden. Niels H. ist bereits wegen sechs Taten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte gestanden, Patienten eine Überdosis von Medikamenten gespritzt zu haben, um sie anschließend wiederbeleben zu können. Damit wollte er sich vor Kollegen als Retter beweisen.mehr...

Oldenburg. Der bereits verurteilte Patientenmörder Niels H. ist nach Abschluss aller toxikologischen Untersuchungen für rund 100 Todesopfer an den Kliniken Delmenhorst und Oldenburg verantwortlich. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg mit.mehr...

Oldenburg. Schon seit längerem sitzt der ehemalige Krankenpfleger Niels H. im Gefängnis. Er spritzte tödliche Medikamente. Das Ausmaß ist erschreckend. Die Ermittler rechnen ihm rund 100 Todesopfer zu.mehr...

Oldenburg. Der bereits verurteilte Patientenmörder Niels H. ist nach Abschluss aller toxikologischen Untersuchungen für rund 100 Todesopfer an den Kliniken Delmenhorst und Oldenburg verantwortlich. Dies teilte die Staatsanwaltschaft Oldenburg am Donnerstag mit.mehr...

Düsseldorf. Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) will die Krankenhaus-Finanzierung in Nordrhein-Westfalen einem Zeitungsbericht zufolge verändern. „Der in der Vergangenheit klaren Unterfinanzierung der NRW-Krankenhäuser können wir nur mit Strukturveränderungen begegnen, die zu mehr Qualität führen“, sagte der Minister der „Rheinischen Post“ (Dienstag). Künftig solle in NRW neben der Pauschalförderung auch eine zielgerichtete Einzelförderung eingeführt werden. Gefördert werden sollten Verbünde von Krankenhäusern, die Behandlungsschwerpunkte unter sich aufteilen, schreibt die Zeitung. Dazu solle die bisherige Pauschalfinanzierung um Einzelzuweisungen ergänzt werden.mehr...