Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Thema: Literatur

Paris. Eine Originalzeichnung aus der Comicserie „Tim und Struppi“ ist für mehr als eine halbe Million Euro versteigert worden. Das Werk des belgischen Comiczeichners Hergé wechselte in Paris für 505 000 Euro den Besitzer, wie das Auktionshaus Artcurial bekannt gab. Es handelt sich um eine Abbildung zum achten „Tim und Struppi“-Band „König Ottokars Zepter“. Zeichnungen von Hergé hatten in den vergangenen Jahren mehrfach hohe Beträge bei Auktionen eingebracht: Eine Doppelseite aus dem Jahr 1937 mit mehr als 40 Szenen wurde 2014 für mehr als 2,6 Millionen Euro versteigert.mehr...

Hamburg. Nicht nur Fans von Studio Braun dürfen sich auf ein neues Werk des schrägen Trios im Deutschen Schauspielhaus Hamburg freuen. Ihre Revue „Der goldene Handschuh“ nach dem Bestseller von Heinz Strunk über den Frauenmörder Fritz Honka kommt zur Uraufführung.mehr...

Emma Hansen ist wieder im Dienst, nachdem sie eine längere Auszeit brauchte, weil sie nach ihrem letzten Fall zusammengebrochen war. Doch die Wiedereingliederung der Ermittlerin läuft in Jörg Böhms „Und süß wird meine Rache sein“ alles andere als glatt. Ihr Partner im Team ist im Krankenhaus bei seiner Frau, die nach langer Zeit aus dem Koma erwacht ist.mehr...

Der Name ist Programm: Das „Granhotel Angst“ verursacht bei Erzählerin Eleonore ein unbehagliches Gefühl. Aber kommt es tatsächlich vom Gebäude, das demnächst sogar die britische Königin Victoria beherbergen soll – oder doch von ihrem Ehemann, über den sie fast so wenig weiß, wie über dessen plötzlich auftauchende Geschäftspartner?mehr...

Hamburg. Wer war zuerst auf dem Mond? Neil Armstrong oder eine Maus mit gleichen Namen? Beim bundesweiten Vorlesetag lüftet Journalistin Linda Zervakis das Geheimnis in einer Hamburger Grundschule.mehr...

Düsseldorf. Magische Tiere laufen an der Düsseldorfer Grundschule Konkordiastraße nicht herum, doch in diese Welt entführte Yvonne Gebauer die Drittklässler: Anlässlich des 14. bundesweiten Vorlesetages hat Nordrhein-Westfalens Schulministerin am Freitag aus dem Buch „Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer vorgelesen. Anschließend durften die Schüler der FDP-Politikerin Fragen stellen. Gebauer hat dazu aufgerufen, sich bewusst Zeit fürs Vorlesen zu nehmen. „Für viele Kinder ist es keine Selbstverständlichkeit mehr, vorgelesen zu bekommen. Das ist schade, denn: Welches Kind lässt sich nicht gerne in den Bann einer gut erzählten und spannenden Geschichte ziehen?“mehr...

Kerstin Giers „Wolkenschloss“ stellt die Autorin der Edelstein-Trilogie auf dem Buchrücken als magischen Ort in den Wolken vor – so wirklich magisch wird es in der Geschichte um Hotel-Praktikantin Fanny (17) aber nicht. mehr...

Ein merkwürdiger Doppelmord in Berlin ruft Hauptkommissar Eugen de Bodt und sein Team in Christian von Ditfurths Thriller „Giftflut“auf den Plan. Während sie noch ermitteln, wer das Paar ermordet und in der Badewanne seltsam drapiert hat, geschieht etwas noch Schrecklicheres. Die Berliner Oberbaumbrücke wird in die Luft gesprengt, viele Menschen kommen ums Leben.mehr...

Madrid. Sein Heimatland Nicaragua hat Sergio Ramírez wie kaum ein Zweiter geprägt. Kulturell und intellektuell, aber auch im politischen und sozialen Bereich. Mit 75 Jahren wird der Autor und Menschenrechtler mit dem höchsten spanischen Literaturpreis geehrt.mehr...