Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Thema: Wirtschaft

Harare. Präsident Mugabe hat Simbabwe herabgewirtschaftet. Rekorde konnte das Land nur wegen einer desaströsen Hyperinflation vermelden. Im Land herrscht Bargeldknappheit, einzig die Digitalwährung Bitcoin floriert. Auf Mugabes Nachfolger wartet viel Arbeit.mehr...

Berlin. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hält den finanzpolitischen Spielraum der kommenden Regierung für fast doppelt so hoch wie die potenzielle Jamaika-Koalition. Wie aus einer Berechnung des DIHK hervorgeht, könnten Union, FDP und Grüne in den kommenden vier Jahren über 76 Milliarden Euro verfügen. Bisher wurde aus den Parteien der Spielraum auf 35 bis 40 Milliarden Euro beziffert. Laut DIHK kann die künftige Regierung allein mit Steuermehreinnahmen von 30 Milliarden Euro rechnen. Das ergebe sich aus der neuesten Steuerschätzung.mehr...

Peking. Die Geschäftsbedingungen für deutsche Unternehmen in China haben sich weiter verschlechtert. Langsames und beschränktes Internet, unzureichende Rechtssicherheit, fehlende Fachkräfte und steigender Wettbewerb gehörten zu den unternehmerischen Hürden, wie aus der jährlichen Umfrage der deutschen Handelskammer in China hervorgeht. Sie wurde in Peking vorgestellt. Zwar sind deutsche Firmen optimistisch, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft wieder stärker wächst, doch wird es nach Einschätzung von Kammerpräsident Lothar Herrmann schwieriger, am Wachstum teilzuhaben.mehr...

Hohe Nachfrage in Phoenix-West

Dortmunder IT-Dienstleister SMF will erweitern

Dortmund/Hörde Der Technologie- und Dienstleistungsstandort Phoenix-West erfreut sich ungebrochen hoher Nachfrage von Investoren: Der Dortmunder IT-Dienstleister SMF will fünf Jahre nach seiner Ansiedlung auf Phoenix-West erweitern.mehr...

Düsseldorf. Der letzte Flug der insolventen Air Berlin nach Nordrhein-Westfalen ist um 23:33 Uhr auf dem Flughafen Düsseldorf gelandet. Hunderte Beschäftigte und Schaulustige beobachteten auf der Besucherterrasse die Landung des aus Rom kommenden Flugzeuges. Auf die rund eine Stunde verspätete Maschine mit der Flugnummer AB 8719 warteten gelb-schwarze Einweiserfahrzeuge und eine Wasserfontäne der Flughafenfeuerwehr.mehr...

Madrid. Nach der Androhung von Zwangsmaßnahmen hat die katalanische Unabhängigkeitsbewegung neue Protestaktionen gestartet, die auf die Wirtschaftskraft der Region zielen. Zahlreiche Menschen folgten einem Aufruf, Geld von ihren Bankkonten abzuheben. Oft war das der symbolische Betrag von 155 Euro, in Anspielung an den Verfassungsartikel 155, auf dessen Grundlage die Zentralregierung die katalanischen Pläne für einen eigenen Staat mit Zwangsmaßnahmen stoppen will. Die Geldhäuser zeigten sich davon unbeeindruckt.mehr...

Peking. Pünktlich zum wichtigen Parteikongress in Peking präsentiert China solide Konjunkturdaten. Doch Experten warnen: Das Wachstum wird durch Schulden erkauft. Neue Rezepte bleiben Fehlanzeige.mehr...

Peking. Die Wirtschaft in China hat sich dank weiterhin sprudelnder Kredite im dritten Quartal robust entwickelt. Von Juli bis September legte das Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft um 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu und wuchs damit 0,1 Prozentpunkte langsamer als in der ersten Jahreshälfte. Die Zahl liegt aber noch immer deutlich über dem Jahresziel der Regierung, die „rund 6,5 Prozent“ anstrebt.   Ökonomen führten das weiterhin kräftige Wachstum auf die anhaltend hohe Kreditvergabe zurück.mehr...

Bochum. Der Wirtschaft im Ruhrgebiet geht es so gut wie lange nicht. In der aktuellen Umfrage der Industrie- und Handelskammern sehen 93 Prozent der Firmen ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend - drei Prozentpunkte mehr als im Frühjahr. Der Konjunkturklimaindex stieg damit auf den den höchsten Wert seit 2011. „Die Geschäfts- und Stimmungslage in der Wirtschaft an der Ruhr hat sich in diesem Herbst auf einen Top-Wert eingependelt“, teilte die IHK am Mittwoch in Bochum mit.mehr...