Bayreuther Promi-Fieber: Die drei Knöpfe der Kanzlerin

BAYREUTH Ist das da etwa Denzel Washington? Ja? Nein? Vermutlich nicht. Aber neben ihm, das ist doch Fürstin Gloria! Oder? "Die Gloria", raunt es vor dem Bayreuther Festspielhaus. Das Glamour-Fieber steigt in wahnwitzige Höhen.

« »
1 von 2
  • Gut, wenn man bei anderen auf den Schultern sitzt.

    Gut, wenn man bei anderen auf den Schultern sitzt. Foto: Manuel Jennen

  • Riesenandrang vor dem Festspielhaus. Aber der Haarschopf von Horst Seehofer überragt alles.

    Riesenandrang vor dem Festspielhaus. Aber der Haarschopf von Horst Seehofer überragt alles. Foto: Manuel Jennen

Donnerstagabend, Eröffnung mit dem "Fliegenden Holländer". Die "normalen" Gäste sind schon so schick, dass sie in jedem nordrhein-westfälischen Stadttheater als Sensation durchgehen würden. Die Damen tragen alle lang, die Herren zu einem Großteil Smoking, der Schmuck ist gewaltig.

Aber die normalen Gäste stehen unbeachtet rechts am Sektstand. Die Schaulustigen drängen sich um den Haupteingang, um die A-Promis zu sehen. Doch das ist schwierig. Denn die Fernsehkameras bilden einen Wall, und in den wenigen Lücken stehen Polizisten.

Auf den Schultern

Die wichtigste Rolle spielen deshalb Kinder und junge Frauen, die auf den Schultern ihrer Väter oder Freunde sitzen und den Überblick haben. "Was siehst du?", wollen alle wissen. Eine verzweifelte Radio-Reporterin reicht sogar einem Schulter-Mädchen ihr Handy hoch, damit sie live kommentiert. "Ich sehe blaue Schuhe", ruft das Mädchen. "Blaue Schuhe", wispert die Menge.

"Da ist die Frau, die Silvester im Fernsehen spricht", ruft ein kleiner Junge. Oh mein Gott. Das muss Angela Merkel sein. Ist sie aber nicht. Die Frau auf den Stufen hat eindeutig weißes Haar und ein knallpinkes Kleid an, das für die Bundeskanzlerin wohl zu gewagt wäre.

Politiker in bester Laune

Aber keine Panik. Schließlich ist Wahlkampf, und die Politiker sorgen schon dafür, dass man sie sieht. Guido Westerwelle läuft so lange vor den Kameras im Halbkreis, bis alle wenigstens einen kurzen Blick auf ihn erhascht haben. Horst Seehofer und Edmund Stoiber ebenso. Sogar Bundespräsident Joachim Gauck macht in bester Laune eine Bürgerrunde.

Der kleine Junge meldet sich wieder zu Wort: "Die Frau sieht jetzt aus wie meine Handarbeitslehrerin!" Angela Merkel? Nein.



Oben auf dem Balkon stellen sich Posaunisten auf und blasen die ersten Takte der "Holländer"-Ouvertüre: das Zeichen für die Promis, ihre Plätze einzunehmen. Die Leute schauen hoch und ... "der Rösler! Da steht ja der Rösler!!" Tatsächlich, Wirtschaftsminister Philipp Rösler und seine Frau stehen am Geländer und blicken versonnen über den Grünen Hügel. Dann gehen alle rein.

Aber wo war die Kanzlerin? Die haben wir verpasst. Ist sie etwa nicht da? "Aber natürlich", sagen einige resolute Fränkinnen aus der ersten Zuschauerreihe. "Blaues Kleid, drei Knöpfe." Oh mein Gott. Drei Knöpfe. Und die Kanzlerin trägt Blau. Begeisterung, Erschöpfung, Sonnenstich. Die Schaulustigen gehen. Genug Hochkultur für heute.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 80 : 40?   
Autor
Manuel Jennen
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    25. Juli 2013, 20:51 Uhr
    Aktualisiert:
    26. Juli 2013, 07:25 Uhr