Schilder ermuntern Männer zum Händewaschen

New Brunswick (dpa) Nach der Toilette, vor dem Essen - Hände waschen nicht vergessen.» Viele Menschen halten sich nicht an diese Regel. Hinweisschilder können einer Studie zufolge die Hygiene erhöhen, zumindest unter Männern.

  • In der Studie wuschen sich lediglich 77 Prozent der Männer nach dem Toilettengang die Hände. Mit einem Hinweisschild waren es immerhin 86 Prozent. Foto: Marius Becker

    In der Studie wuschen sich lediglich 77 Prozent der Männer nach dem Toilettengang die Hände. Mit einem Hinweisschild waren es immerhin 86 Prozent. Foto: Marius Becker Foto: dpa

Hinweistafeln in Toiletten ermuntern Männer zum Händewaschen. Finden sich entsprechende Schilder in den Waschräumen, waschen sich nicht nur mehr Männer die Hände, sie tun dies auch gründlicher, berichten US-Forscher im Fachblatt «Human Communication Research». Ihre Untersuchung zeige, welche wichtig Rolle die Kommunikation in Gesundheitskampagnen spiele. Dies könne erhebliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben, vor allem während der Erkältungszeit und in der Grippe-Saison.

Die Forscher um Maria Lapinski von der Michigan State University (East Lansing/US-Bundesstaat Michigan) hatten das Verhalten männlicher Studenten nach dem Toilettengang beobachtet. Ohne Hinweisschilder wuschen sich immerhin 77 Prozent aller Männer die Hände. Die Forscher brachten dann Schilder an mit dem Text: «Vier von fünf Männern waschen sich ihre Hände.». Auf dem Schild waren Studenten derselben Universität zu sehen. Außerdem fanden sich darauf Hinweise, wie man sich richtig die Hände säubert.

Daraufhin stieg die Zahl der Händewascher auf 86 Prozent, berichten die Wissenschaftler. Diese ließen das Wasser auch länger laufen als solche, die keine entsprechenden Hinweisschilder zu sehen bekommen hatten. Sie wuschen die Hände also gründlicher. «Aus Sicht des Gesundheitswesens ist das eine wichtige Beobachtung, denn gründliches Händewaschen kann die Übertragung vieler Krankheiten verhindern - und wir haben gute Belege dafür, dass Menschen es nicht so oft oder so gut tun, wie sie sollten», erläutert Maria Lapinski.

Einmal im Jahr weisen Experten in vielen Ländern der Welt auf die Bedeutung des Händewaschens hin - am Internationalen Tag des Händewaschens, der am 15. Oktober begangen wird. Händewaschen kann die Übertragung einer Vielzahl von Keimen verhindern und ist deshalb möglicherweise sogar wirksamer als einzelne Impfstoffe, sagen die Organisatoren des Tages. Wenn das regelmäßige Händewaschen verinnerlicht werde, könnten mehr Menschenleben gerettet werden als durch einzelne Impfungen oder medizinische Eingriffe. Dies trifft besonders in den Entwicklungsländern zu, wo Atemwegsinfektionen und Durchfallerkrankungen zu den Haupttodesursachen von Kindern zählen.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    11. Januar 2013, 13:22 Uhr
    Aktualisiert:
    11. Januar 2013, 13:26 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 11 x 2?