Personalaufstockung: 35 Millionen: BVB erhöht Lizenzspieler-Etat

DORTMUND 22 aus der 28-köpfigen Reisegruppe Borussia Dortmunds machten sich schon am Sonntagabend auf den Heimweg von Mallorca nach Dortmund – Warnungen, verstärkte Aktivitäten des Vulkans Eyjafjallajökull auf Island könnten eine neue Aschewolke Richtung Balearen treiben, führten im Regenerations-Trainingslager des BVB auf der spanischen Ferieninsel am Samstag zu hektischer Betriebsamkeit.

  • Hans-Joachim Watzke: Mehr Geld für die Lizenzspieler-Abteilung.

    Hans-Joachim Watzke: Mehr Geld für die Lizenzspieler-Abteilung. Foto: dpa

Schon vor der Anreise am Freitag hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (50) einen wichtigen Termin hinter sich gebracht. Vom Beirat des BVB hat sich Watzke die Zustimmung zu einer Erhöhung des Personalbudgets für die kommende Saison eingeholt. Statt 32,5 Millionen Euro wird Borussia Dortmund die nächste Saison mit rund 35 Millionen Euro Ausgaben für die Lizenzspieler-Abteilung planen.

Zusatzbelastung

Schon vor gut einem Jahr prophezeite Watzke: „Um mit hoher Wahrscheinlichkeit in Europa zu spielen, ist ein Lizenzspieler-Etat von 40 bis 45 Millionen Euro nötig.“ Klubs wie Wolfsburg, den HSV, Stuttgart oder Hoffenheim, die zum Teil noch deutlich mehr investieren, hat Borussia Dortmund in dieser Saison dennoch hinter sich gelassen.
 
Der sportlichen Leitung und Watzke ist aber bewusst, dass mit der Zusatzbelastung durch die internationalen Spiele auch die Gefahr eines Absturzes in der Tabelle wächst. Mit dem erhöhten Budget soll daher eine Aufstockung des Kaders realisiert werden. Der BVB wird sich deutlich breiter aufstellen.

Nach der Verpflichtung des australischen Nachwuchs-Torhüters Mitchell Langerak (21/Melbourne Victory) und des japanischen Mittelfeld-Talents Shinji Kagawa (21, Cerezo Osaka) soll nun bis Mitte der Woche der vom Volumen wichtigste Transfer endgültig über die Bühne gebracht werden.

4,5 Millionen Ablöse

Spätestens am Mittwoch wird der Pole Robert Lewandowski (21, Lech Posen) zum Medizin-Check erwartet. Der BVB wird bei erwartet positivem Verlauf eine Ablösesumme von 4,5 Millionen Euro an den polnischen Meister überweisen und erhält den Torschützen-König der Ekstraklasa (18 Treffer). Vierter geplanter Neuer ist der Berliner Lukasz Piszczek. Weitergehende Aktivitäten wird es nur geben, wenn noch Spieler den Klub verlassen.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 7 x 3?   
Autor
Dirk Krampe
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    16. Mai 2010, 23:00 Uhr
    Aktualisiert:
    17. Mai 2010, 10:07 Uhr