Internetvideo: Bastian Schweinsteiger stimmt BVB-Schmähgesang an

DORTMUND Ein Internetvideo mit Bastian Schweinsteiger in der Hauptrolle sorgt seit Samstagvormittag in vielen Foren für Diskussionen zwischen BVB- und Bayern-Fans. Das Video zeigt den FCB-Spieler während einer privaten Feier. Dabei stimmt er einen Schmähgesang auf den Rivalen Borussia Dortmund an.

„BVB, Hurensöhne“ heißt es dort. Unklar ist, wann das Video entstanden ist. Die Meinungen dieser Aktion gehen weit auseinander. Die einen finden das Verhalten eines Nationalspielers unwürdig, andere – sowohl Bayern- als auch Dortmund-Anhänger – sehen es völlig entspannt.
 
 



Immer wieder kommt von Seiten der User der Vergleich zu BVB-Spieler Kevin Großkreutz, der sich nach dem verlorenen Pokalfinale gegen die Bayern (0:2 n.V.) in der Hotellobby daneben benommen hat.
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    26. Juli 2014, 14:05 Uhr
    Aktualisiert:
    26. Juli 2014, 15:28 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 25 + 3?