Nationalelf gegen Kasachstan: Götze-Einsatz wird wahrscheinlicher - Gomez fällt aus

ASTANA Bundestrainer Joachim Löw muss im WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan ohne Mario Gomez auskommen, er verletzte sich im Abschlusstraining. Für ihn wird dann wohl BVB-Spieler Mario Götze auflaufen.

  • Mario Götze würde die neue Aufgabe gern ausfüllen. Foto: Arne Dedert

    Mario Götze würde die neue Aufgabe gern ausfüllen. Foto: Arne Dedert

Der einzige etatmäßige Stürmer des deutschen Fußball-Nationalteams zog sich im Abschlusstraining am Donnerstagabend eine leichte Zerrung im rechten Oberschenkel zu und steht bei der Partie am Freitagabend (19.00 Uhr/ZDF) in der Astana Arena nicht zur Verfügung. Gomez muss zwei Tage mit dem Training aussetzen, teilte der DFB am Freitag mit. Im Rückspiel am Dienstag in Nürnberg wäre der Angreifer des FC Bayern München somit wieder einsatzfähig.

Verkappte Spitze

Löw hatte bislang offengelassen, ob er Gomez in Astana überhaupt in der Startformation berücksichtigen wollte. Als wahrscheinliche Alternative galt eine Aufstellung mit dem Dortmunder Mario Götze als verkappter, zentraler Spitze. Durch den Ausfall von Gomez wird das DFB-Team nun mit dieser Taktik spielen müssen, die Löw bereits beim 0:0 in den Niederlanden im November mit Götze und beim 2:1 in Frankreich im Februar in der zweiten Halbzeit mit Mesut Özil ausprobiert hatte. 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2?   
Autor
dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    22. März 2013, 13:56 Uhr
    Aktualisiert:
    22. März 2013, 18:18 Uhr