Kunstmuseum: Beuys-Schüler Anatol eröffnet Geburtstags-Ausstellung

BOCHUM Anlässlich seines 80-jährigen Geburtstages stellt der Beuys-Schüler Anatol jetzt im Kunstmuseum aus. Während der Öffnungszeiten können die Besucher den Künstler nicht nur bei der Arbeit erleben. Der "alte Wilde" möchte auch mit seinen Gästen plaudern.

  • Anatol sucht in den Ringgesprächen den Dialog mit den Museumsbesuchern.

    Anatol sucht in den Ringgesprächen den Dialog mit den Museumsbesuchern. Foto: Ines Eckermann

Die meisten seiner farbenfrohen Aquarelle haben einen eher profanen, gar nicht klassisch-künstlerischen Untergrund: Pappendeckel. „Pappe kostet nichts“, erklärt Anatol die Wahl der Mittel. Der alte Wilde bricht gerne mit den gängigen Konventionen und den Künstlerklischees. Obwohl er an der Düsseldorfer Akademie studierte, ist bei ihm von Dünkel keine Spur: „Alles kannste mit mir machen, aber nicht Schickimicki“, fasst Anatol treffend zusammen, was schon seine Joggingschuhe und der Cowboyhut sagen wollen.

Gesprächig und respektvoll

Anatol ist ungewöhnlich und doch bodenständig – er passt nach Bochum. Es ist also kein Wunder, dass seine Werke schon seit langem ein Teil der Stadt sind. So beherbergt die Augusta-Kranken-Anstalt schon viele Jahre eine von Anatols Skulpturen.


Der Geschäftsführer der Augusta-Stiftung Ulrich Froese bemerkt am Rande: „Mancher Künstler bekommt den Mund einfach nicht auf“ – Anatol bekommt ihn nicht zu. Ein Gespräch über seine Kunst wird so auch immer ein kleiner, aber durchaus sympathischer Monolog über sein Leben, gespickt mit Anekdoten und viel eigener Weltanschauung. Dabei verweist er immer wieder voller Respekt auf seinen Lehrer Joseph Beuys.

Kunst live

So erfährt der geneigte Zuhörer, dass Anatol mit Begeisterung als Motorradpolizist Streife fuhr. Die Düsseldorfer Zeitungen titelten seinerzeit „Polizei studiert bei Beuys“, damals als Anatol noch Karl-Heinz Herzfeld hießt. Aber das ist lange her, denn immerhin blickt Anatol mittlerweile auf 80 bewegte Lebensjahre zurück.

Anlässlich seines 80. Geburtstags im Januar dieses Jahres schafft Anatol im Kunstmuseum an der Kortumstraße vom 8. Juni bis zum 17. Juli während der Öffnungszeiten live und vor den Augen der Besucher neue Kunstwerke.

Öffnungszeiten Kunstmuseum
Dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr, mittwochs bis 20 Uhr. Montags bleibt das Museum geschlossen. Der Künstler wird unregelmäßig anwesend sein. Die Ringgespräche am 9., 16. und 22. Juni finden jeweils von 10 bis 12 Uhr statt.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 45 - 10?