Ausstellung "Big Bäng!": Künstlerbünde stellen bei Krankenkasse aus

DORTMUND Einen der schönsten Schau-Räume Dortmunds hat die BIG-Krankenkasse vier Künstlerbünden überlassen. Die Künstler freuen sich über das unerwartete Geschenk – und entladen ihre Schaffenskraft in der wunderbaren, bunten Start-Ausstellung "Big Bäng!"

  • So sieht es aus in der neuen BIG-Gallery im Krankenkassen-Gebäude am U-Turm.

    So sieht es aus in der neuen BIG-Gallery im Krankenkassen-Gebäude am U-Turm. Foto: Tilman Abegg

71 Künstler zeigen im BIG-Gebäude am U-Turm ab Sonntag jeweils eine ihrer besten Arbeiten. Malerei und Plastik, bunt und schwarz-weiß, figürlich oder abstrakt – die vormals weißen Wände erblühen geradezu unter der lokalen Schaffenskraft, die sich hier entfalten darf. Und der große Raum packt das Spektakel sogar, ohne allzu überladen zu wirken.

Als er das erste Mal in diesen Raum kam, erinnert sich Günter Rückert vom Westfälischen Künstlerbund, habe er nur eins gesagt: „Boah!“ Für Kollege und Fotograf Axel Mosler kein Wunder: Der Raum ist 900 Quadratmeter groß. Viereckiger Grundriss, also freie Sicht durch den ganzen Raum.

Guter Raum

In der Mitte Tageslicht durch ein großes, schickes Oberlicht und an den Seiten ein Lampensystem von musealer Qualität unter der 3,25 Meter hohen Decke. Besser geht es kaum. „Das ist völlig irre, ein Geschenk des Himmels“, schwärmt Rückert.

Jahrzehntelang mussten die bildenden Künstler Dortmunds um jede kleine Ausstellungs-Möglichkeit kämpfen. Im alten Ostwall-Museum gab es zwar Schauen der lokalen Kunst, aber unregelmäßig und nicht sehr oft.

Unverhofftes Glück

Ins neue Museum Ostwall im U-Turm nahm man sie, die stadteigenen Kunst-Schöpfer, nicht mit, den Kampf ums nun leer stehende Haus am Ostwall verloren sie an die Architekten. Das Torhaus im Rombergpark, das sie nutzen können, ist zwar schön, aber klein, und mit acht Einzel-Ausstellungen im Jahr für 400 Künstler in den Künstlerbünden viel zu wenig.

Und dann war Ruhrhochdeutsch-Leiter Horst Hanke-Lindemann im vergangenen Jahr im BIG-Gebäude, um über Parkplätze für sein Spiegelzelt zu verhandeln, und entdeckte das Raum-Juwel.

Geschenk des Himmels

Er machte die Künstler darauf aufmerksam, die BIG zeigte sich überrascht aber wohlwollend – nun dürfen die Künstler mit fünf Schauen den Raum das ganze Jahr bespielen, womöglich sogar auf Dauer. Das wäre, das zeigt die „Big Bäng!“-Schau, ein Geschenk des Himmels auch für die Dortmunder Bürger.

Wer, wann wo

  • Bei der Start-Ausstellung „Big Bäng!“ sind Künstler aller vier Künstlerbünde vertreten: Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Ruhrgebiet, BBK Westfalen, Dortmunder Gruppe und Westfälischer Künstlerbund Dortmund.
  • Eröffnung ist am Sonntag (23. 9.) um 11 Uhr, Rheinische Straße 1. Zu sehen bis 21.12., Mo-Fr 8-17 Uhr, So 13-18 Uhr, bei der Museumsnacht (29. 9.) 16-2 Uhr. Eintritt frei.
  • Für die Zukunft sind fünf Ausstellungen pro Jahr geplant: Je eine für jeden der Künstlerbünde plus eine für alle vier Bünde gemeinsam.
  • Besucher können die freundliche Kantine der Krankenkasse nutzen, die direkt neben der Ausstellungsraum liegt und, anders als in vielen Museen, günstige Preise hat.

Interessant, was Sie hier lesen? Neues aus Dortmund gibt's auch als Mail

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nichts aus Dortmund. Hier anmelden und Newsletter auswählen!

Autor
Tilman Abegg
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    21. September 2012, 18:52 Uhr
    Aktualisiert:
    18. Dezember 2013, 11:32 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 17 - 5?