Festival im Westfalenpark: 18. Juicy Beats: Das ist das komplette Programm

DORTMUND Zu seinem 18. Geburtstag spendiert sich das Juicy-Beats-Festival ein starkes Line-Up. Über 40 Künstler und 100 DJs kommen am 27. Juli in den Westfalenpark. Mit dabei sind Stars wie Marteria und Fritz Kalkbrenner. Wir stellen das komplette Programm vor.

  • Auch bei der 18. Ausgabe von Juicy Beats darf wieder kräftig gerockt werden - wie hier 2011.

    Auch bei der 18. Ausgabe von Juicy Beats darf wieder kräftig gerockt werden - wie hier 2011. Sören Spoo

  • Der Rapper und Wahlberliner Marteria steht bereits seit einigen Jahren auf der Bühne und zählt mittlerweile zu den bekanntesten Rap-Musikern Deutschlands. 2012 schoss Marteria gemeinsam mit den Künstlern Yasha und Miss Platnum mit der Single «Lila Wolken«, direkt auf Platz eins der Charts und erhielt
dafür die Nominierung für die 1Live Krone, dem wichtigsten Radiopreis Deutschlands. Zudem veröffentlichte Marteria Anfang des Jahres das Album «Grüner Samt« unter seinem Alter Ego «Marsimoto«, in welchem er seine zweite musikalische Facette auslebt.
  • Statt Tough-Guy-Attitude gibt‘s bei MC Fitti eine volle Ladung Konfetti. Der Spaßrapper kommt auch zu Juicy Beats 2013 - und wird von den Veranstaltern mit diesem kryptischen Zitat angekündigt: “Ich trage heute Softeis und sonst nichts, cruise durch die Gegend - Flipper und ich!”
  • In der Indie-Szene sind The Notwist einer der international erfolgreichsten Exporte, den Deutschland zu bieten hat. Seit über 20 Jahren sind die Vollblut-Musiker inzwischen im Geschäft und blicken
entspannt zurück auf sechs Studioalben, internationale Festival-Auftritte und den deutschen Filmpreis. Im Herbst kommt ihr neues Album heraus, auf Juicy Beats gibt es bereits einen Vorgeschmack.
  • Leslie Clio preist sich an als "modern soul with a touch of retro". Tomte-Bassist Nikolai Potthoff hat die in Berlin lebende Hamburgerin entdeckt und produzierte ihr erstes Album “Gladys“, welches auf Anhieb die Charts erklomm. Sie hat auch schon einen veritablen Hit: "I Couldn't Care Less".

Diese Musiker kommen zu Juicy Beats 2013

Das 18. Juicy Beats setzt auf lokale Stärke. Festival-Organisator Carsten Helmich erklärt: "Wir haben extrem viele Bands dabei, die aus dem Ruhrgebiet kommen, in diesem Jahr aber in ganz Deutschland durchstarten." Und dann beginnt er aufzuzählen.

Zum Ruhrgebiets-Aufgebot zählen 257ers. Eine Hip-Hop-Crew aus Essen, die laut Veranstalter zu den größten Talenten der deutschen Rapmusik-Szene zählen. 100 Prozent Pott sind auch Weekend aus Gelsenkirchen - ebenfalls eine Hip-Hop-Formation.

Viele Dortmunder Clubs sind dabei

Auf ruhigeren Indiesound setzt dagegen Me and My Drummer - eine Gruppe, die ihre Wurzeln in Dortmund hat. Indie Elektro Rave bieten Susanne Blech. DJ Larse ist nur einer von etlichen DJs aus der Heimatstadt des Juicy Beats. Zudem sind viele Dortmunder Clubs oder Party-Formate auf den Floors und Bühnen vertreten.
    
Unterstützt wird die geballte Pott-Power von den namhaften Zugpferden: Marteria, vor allem bekannt durch den Song "Lila Wolken", ist Headliner des Festivals. Es ist der einzige Festival-Auftritt des Rappers ins NRW in diesem Jahr. "Die Show wird großartig", verspricht Carsten Helmich.

Fritz Kalkbrenner tritt Live auf

Fritz Kalkbrenner spielt Live. Das heißt: Er legt nicht nur seine Beats auf dem Plattenteller auf, sondern er singt auch. Als Abschluss auf der Hauptbühne bietet er nicht nur tolle Musik, sondern auch eine Lichtshow in der untergehenden Sonne.

Weitere bekannte Künstler sind: The Notwist, Left Boy, Crystal Fighter, Friska Viljor, Leslie Clio, Moop Mama, Kid Simius, Catz'n'Dogz und Mc Fitti.

Sonnensegel nicht nutzbar

Die Veranstalter rechnen mit 30.000 Besuchern. Große Veränderungen gibt es nicht. Einzig das baufällige Sonnensegel fällt als Musik-Treffpunkt weg. Dafür gibt es ein großes Zirkuszelt, in das 1200 Menschen passen.

Und auch die Mainstage wird in diesem Jahr ab 22 Uhr noch nicht ganz dicht gemacht: Hier findet erstmals eine Silent Disco statt. Die Besucher lauschen also über Kopfhörer den Beats - auf den großen Leinwänden sehen sie dazu passende Bilder und Visuals.

Ein weiterer Höhepunkt: Der bekannte Hamburger Club "Uebel und Gefährlich", im alten Luftschutzbunker in St. Pauli beheimatet, wandert für eine Nacht aus und zieht in den Fernsehturm ein.
 
Tickets ab 30 Euro
 
  • Die Tickets für das Juicy-Beats-Festival kosten 30 Euro plus Gebühren im Vorverkauf. An der Abendkasse zahlen die Besucher 35 Euro.
  • Für Nachtschwärmer und verspätete Partygäste gibt es eine Nachtpartykasse ab 22 Uhr. Dann kosten die Tickets nur noch 16 Euro. Erhältlich in allen Vorverkaufsstellen.
  • In den Karten sind An- und Abreise mit Bus und Bahn im Nahverkehr (VRR-Gebiet) enthalten.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 5 x 10?