LWL-Pflegezentrum: Neue Leiterin Hüther ist an den Planungen beteiligt

APLERBECK Das Richtfest für das neue LWL-Pflegezentrum für psychisch Kranke und geistig oder mehrfach behinderte Menschen liegt gerade einmal wenige Wochen zurück. Für Sigrun Hüther war es nur ein kleine Zwischen-Etappe auf dem Weg zum eigentlichen "Feier-Anlass".

  • Sigrun Hüther wird das neue Pflegezentrum leiten.

    Sigrun Hüther wird das neue Pflegezentrum leiten. Foto:Bauerfeld

Der ist für den 11.1.2011 terminiert. Dann soll der Neubau bezugsfertig. Für die 43-Jährige geht dann ein Traum in Erfüllung. Der Traum, den Aufbau eines Pflegezentrums zu begleiten, mitzugestalten und dann die Leitung zu übernehmen. Letzteres tut sie offiziell schon seit dem 1. Oktober vergangenen Jahres. Da liegt die Frage auf der Hand: Was tut eine Heimeinrichtungsleitung ohne Heim? "Planen", so die kurze Antwort von Sigrun Hüther. Obwohl so ganz stimmt dies auch nicht.

100 Patienten und knapp 60 Mitarbeiter

"Ich habe auch die Leitung des bestehenden Pflegezentrum übernommen". Hier sind zurzeit 18 Patienten untergebracht (die mit umziehen), die von 19 Mitarbeitern betreut werden.

In der neuen "Pflegestätte" werden es an die 100 Patienten und knapp 60 Mitarbeiter sein. Eine große Herausforderung für Sigrun Hüther. Denn von der Planung der Einrichtung bis hin zu Bewerbungsgesprächen mit neuen Mitarbeitern. Alles geht über ihren Schreibtisch. "Aber es macht einen riesen Spaß, dies alles zu koordinieren."

Ein besondere Augenmerk liegt dabei auf der Ausstattung des Neubaus an der Allerstraße. "Natürlich sind die Planungen am Rohbau nicht zu ändern, aber bei Kleinigkeiten haben wir durchaus Mitspracherecht". Das fängt bei der Lage der Steckdosen an und hört beim zusammenstellen eines Farbkonzepts auf.

Im Moment sind es die organisatorischen Dinge, die die 43-Jährige auf Trapp halten. "Und das wird nach dem Einzug in das neue Pflegeheim wohl auch nicht anders", befürchtet Sigrun Hüther. Sie hat sich aber fest vorgenommen immer ein offenes Ohr für die Mitarbeiter zu haben und den Kontakt zu den Patienten zu pflegen.

Gespräche mit Kassen über Pflegesätze

Aber zunächst gilt es, das Pflegezentrum bis zum Eröffungstermin einsatzbereit zu machen. Bis dahin gibt es noch unzählige Sitzungen, Gespräche mit den Kassen über Pflegesätze zu führen - und die Eröffnungsfeier für das neue Pflegezentrum zu planen. Und das macht sie mit Sicherheit am liebsten.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 3 + 4?   
Autor
Jörg Bauerfeld
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    3. Januar 2010, 12:40 Uhr
    Aktualisiert:
    4. Januar 2010, 17:25 Uhr