Streik bei Bus und Bahn läuft

DORTMUND Einsam und verlassen liegen die U-Bahn-Stationen. Der Warnstreik hat am Morgen in Dortmund den kompletten Bus- und Bahnverkehr der Stadtwerke lahmgelegt.

« »
1 von 3
  • Vergeblich werden Pendler am Freitag auf Straßenbahn oder Bus warten.

    Vergeblich werden Pendler am Freitag auf Straßenbahn oder Bus warten. Foto: Reminghorst

  • Heute kein Fahrbetrieb, verkünden die elektronischen Anzeigenvor den Eingängen  in den meist menschenleeren U-Bahn-Stationen.

    Heute kein Fahrbetrieb, verkünden die elektronischen Anzeigenvor den Eingängen in den meist menschenleeren U-Bahn-Stationen. Foto: Reminghorst

Der Warnstreik bei den Stadtwerken (DSW 21) läuft seit dem frühen Morgen wie geplant, berichtete Verdi-Sekretär Michael Bürger auf Anfrage. Nach dem Fahrpersonal schlossen sich am Morgen auch die Mitarbeiter der Werkstätten und der Verwaltung an der Deggingstraße dem Ausstand an. Damit streiken derzeit etwa 400 bis 500 Beschäftigte. Durch die Wechselschicht wird die Gesamtzahl der Beteiligten auf etwa 1000 steigen, schätzt Bürger.

Der Warnstreik soll erst am Samstag Morgen um 2.30 Uhr enden. Die Nachtbusse fallen in der kommenden Nacht komplett aus. Die U-Bahnhöfe sind verschlossen, die Zugänge zu den Bahnsteigen mit Rollgittern abgeriegelt. Oder sie werden, wie am Stadtgarten mit der zentralen Leitstelle für den U-Bahn-Betrieb, von Streikposten "bewacht". Es seien aber nur wenige Fahrgäste gekommen, die nichts vom Streik wussten. "Alle waren freundlich", berichtet eine Streikende.

    
Auch in der Telefonzentrale der Stadtwerke gab es keinen Ansturm verärgerter Pendler. "Offenbar haben sich die Kunden nach der Berichterstattung in den Medien auf den Streik eingestellt", berichtet Stadtwerke-Sprecher Wolfgang Herbrand. Viele sind auf das Auto umgestiegen oder haben mit Kollegen Fahrgemeinschaften gebildet, um zur Arbeit zu kommen. Der Andrang vor den Parkhäusern in der City ist groß. Noch gibt es aber ausreichend freie Plätze.

Nicht betroffen vom Streik ist der S-Bahn und Regionalzug-Verkehr.

Der Schulbetrieb läuft normal. Nur bei größeren Entfernungen, die nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad zumutbar zurückzulegen sind, ist es in das Ermessen der Eltern gestellt, ihre Kinder zum Unterricht zu schicken.

Interessant, was Sie hier lesen? Neues aus Dortmund gibt's auch als Mail

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nichts aus Dortmund. Hier anmelden und Newsletter auswählen!

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 9 - 6?