Prozess: Neonazi-Schläger Sven K. im Ballettröckchen

BOCHUM/DORTMUND Kaum verurteilt, schon wieder vor Gericht: Neonazi Sven K. musste am Freitag erneut auf der Anklagebank Platz nehmen – diesmal in Bochum. Es geht wieder einmal um einen Prügel-Angriff. Der verurteilte Gewalttäter schlug sich in diesem Fall offenbar in einem Ballerina-Röckchen.

  • Der verurteilte Gewalttäter Sven K. steht einmal mehr vor Gericht. Der Neonazi hatte sich laut Anklage in Bochum, offenbar mit einem Ballerina-Röckchen angetan, geprügelt. Neben ihm sein Anwalt Wolfgang Opitz.

    Der verurteilte Gewalttäter Sven K. steht einmal mehr vor Gericht. Der Neonazi hatte sich laut Anklage in Bochum, offenbar mit einem Ballerina-Röckchen angetan, geprügelt. Neben ihm sein Anwalt Wolfgang Opitz. Redaktion

Der Prozess hatte kaum begonnen, da musste der 25-Jährige aber auch schon wieder zurück in die Zelle. Ohne Jacke durfte er auf der Anklagebank nicht sitzen bleiben. Ein Prozessbeobachter hatte eine Tätowierung auf dem Unterarm des kahlrasierten Angeklagten entdeckt, die der Nazi-Szene zugeschrieben wird und möglicherweise verboten ist.

Kurioser Auftritt

Umso kurioser muss der Auftritt von Sven K. im Sommer 2011 gewesen sein. Damals war der Dortmunder mit seinem ebenfalls angeklagten Bruder und Freunden nach Bochum gefahren, um in einer Tabledance-Bar seinen Junggesellenabschied zu feiern. Während dieses Abends trug Sven K. offenbar einen Ballettrock – auf einem Video des Lokals ist er in einem solchen Aufzug zu sehen.

Mehrere Schlägereien

Das erste Opfer war ein Rumäne, der laut Anklage von Svens Bruder Jan K. niedergeschlagen wurde. Am Bochumer Hauptbahnhof wurde später auch noch ein anderer Mann geschlagen und getreten. Dabei soll auch Sven K. mitgemischt haben. Beide Brüder haben zum Prozessauftakt geschwiegen.
    

Sven K. war 2005 zu sieben Jahren Haft verurteilt worden, weil er in der U-Bahn-Haltestelle Kampstraße einen Mann erstochen hatte. Das letzte Urteil stammt von Januar 2013: 21 Monate Gefängnis nach einem Prügelangriff auf zwei türkischstämmige Jugendliche auf dem Weihnachtsmarkt.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 24 : 3?