Traumschiff-Trauma: Christoph Maria Herbst las aus seinem Buch

DORTMUND Als Vorspiel zu einer größeren Lesereise – 30 Tage in 30 deutschen Städten im November – las Christoph Maria Herbst am Donnerstag im Signal Iduna Park aus seinem ersten Buch „Ein Traum von einem Schiff“. Rund 180 Dortmunder hörten zu.

« »
1 von 2
  • Christoph Maria Herbst begann seine Lesetour 2011 im Signal Iduna Park. Mit vollem Mimik-Einsatz präsentierte er sein Buch.

    Christoph Maria Herbst begann seine Lesetour 2011 im Signal Iduna Park. Mit vollem Mimik-Einsatz präsentierte er sein Buch.

  • Christoph Maria Herbst las auch geschwärzte Passagen aus seinem Buch vor.

    Christoph Maria Herbst las auch geschwärzte Passagen aus seinem Buch vor.

Der deutsche Schauspieler, bekannt als Chef-Ekel Stromberg aus der gleichnamigen TV-Serie, heuerte im vergangenen Jahr beim ZDF-Traumschiff an. In seinem Romandebüt beschreibt er ungeschönt seine Sicht auf die dreiwöchigen Dreharbeiten – zum Beispiel übersetzt er „MS“ mit „Mumien-Schaukel“. Dafür gab’s viel Ärger, einige Passagen des Buches mussten geschwärzt werden.

Seele an den Klabautermann verkauft
 
Mit wenigen Minuten Verspätung betrat Herbst die Bühne. Jeans, weißes Hemd und rote Turnschuhe. Er schnalzte mit der Zunge und schaute verschmitzt über die Gläser seiner randlosen Lesebrille.

Um nicht immer bloß mit Stromberg in Verbindung gebracht zu werden, habe er die Traumschiff-Rolle angenommen. Nach elf Bier habe er mit Traumschiff-Erfinder Wolfgang Rademacher (der übrigens immer nach Knoblauch rieche) über das dünne Drehbuch hinwegsehen können. Durch Farbfotos wunderschöner Reiseziele bestochen, habe er seine Seele an den Klabautermann verkauft. So ist es im Buch zu lesen.
 
Nicht zu lesen, wegen der Schwärzung, ist zum Beispiel die Passage über die Regieassistentin, die das männliche Kollegium „Schlundorgel“ nennt. Live las Herbst sie vor.

Spaß war zu früh vorbei 
 
Mit Gestik, Mimik und Stimme verwandelte der Schauspieler die Lese- in eine Theaterbühne. Da wundert es nicht, dass Christoph Maria Herbst in der Vergangenheit schon für Tommy Jaud auf Lese-Tour ging, auch für dessen Hörbücher engagiert wurde. Schade, dass der Spaß schon nach etwa eineinhalb Stunden vorbei war.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 12 - 5?   
Autor
Dagmar Hornung
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    21. Oktober 2011, 18:44 Uhr
    Aktualisiert:
    18. Dezember 2013, 11:33 Uhr