Polizei sucht Zeugen: Wer hat Paula (17) vor ihrem Tod gesehen?

RECKLINGHAUSEN Am Sonntagmorgen, 9. April, wurde die 17-jährige Paula Maaßen um 5.25 Uhr im Gleisbett im Bereich der Holsterhauser Straße 214 in Herne-Holsterhausen tot aufgefunden. Die Recklinghäuserin war in der Nacht zu Samstag plötzlich verschwunden. Die Polizei fragt sich nun, was vor ihrem Tod geschah und sucht Zeugen.

  • privat

Am Freitag, 7. April, hatte Paula Maaßen ausgelassen ihren 17- Geburtstag nachgefeiert. Gegen 0.30 Uhr am Samstagmorgen verließ sie plötzlich und unerwartet die elterliche Wohnung an der Brunnenstraße in Recklinghausen.

In den frühen Morgenstunden des 9. Aprils wurde sie schließlich tot im Gleisbett der Deutschen Bahn in Herne-Holsterhausen aufgefunden. Wie die Polizei mitteilt, wies ihr Körper deutliche Anzeichen für eine Kollision mit einem Zug auf. Kriminalpolizeiliche Ermittlungen wurden eingeleitet.

Warum die Schülerin wegging und wohin sie wollte, ist unklar. Die Polizei sucht nun nach Hinweisen: Wo hat sich Paula vor ihrem Tod aufgehalten? Wer hat die 17-Jährige zwischen Samstag, 8. April, 0.30 Uhr, und Sonntag, 9. April, 5.25 Uhr, gesehen?

Die verstorbene Schülerin war1,60 m groß und wog 63 Kilo. Sie hatte rotbraune kurze Haare und trug bei ihrem Verschwinden ein graues Langarmshirt, eine schwarze Jeanshose sowie türkisfarbene Turnschuhe.
 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bochum unter Tel. 0234 / 909-4121 oder -4441 entgegen.
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    19. April 2017, 15:15 Uhr
    Aktualisiert:
    19. April 2017, 15:28 Uhr