Lade Login-Box.

23.08.2017

Wetter für Nordrhein-Westfalen

Heute erwärmt sich die Luft in der Mitte auf 28 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 14 Grad ab. Dazu ist der Sonnenschein nur selten durch Wolken getrübt, und der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus südlichen Richtungen.
Heute erwärmt sich die Luft im Norden auf 24 bis 28 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 18 bis 16 Grad ab. Dazu wechseln sich Sonne und Wolken ab, und der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus südöstlichen Richtungen.
Heute gibt es im Süden viel Sonne und nur selten Wolkenfelder, und die Temperaturen klettern am Tage auf 28 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 14 bis 11 Grad zurück. Der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus südlichen Richtungen.
Die aktuelle Witterung ruft des Öfteren Kreislaufbeschwerden, einen niedrigen Blutdruck und Kopfweh hervor. Wetterfühlige klagen zudem über Schwindelgefühle und Migräneattacken. Sie schlafen nicht so gut wie sonst. Daher fühlt man sich oft abgespannt und hat wenig Elan. Die Leistungs- und Reaktionsfähigkeit lassen nach. Auf den Straßen muss mit einer erhöhten Unfallgefahr gerechnet werden.
Am Mittwoch lösen im Westen Wolken zuweilen den strahlenden Sonnenschein ab. Dabei belaufen sich die Werte in der Früh auf 18 bis 16 Grad, im Tagesverlauf werden dann 24 bis 26 Grad erreicht. Der Wind weht schwach oder mäßig aus West. Jogger und Walker schonen ihren Kreislauf, wenn sie die kühleren Morgenstunden für ihre Runden nutzen. Tagsüber sollte sonnenempfindliche Menschen auf einen angemessenen Schutz achten.
Derzeit fliegen Pollen von Gänsefuß und Beifuß in mäßiger bis hoher Konzentration. Die Belastung durch Brennnessel-, Spitzwegerich- und Ambrosiapollen ist schwach bis mäßig. Zudem ist mit einigen Gräserpollen zu rechnen.