29.09.2016

Wetter für Nordrhein-Westfalen

Heute erwärmt sich die Luft in der Mitte bis auf 21 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 14 Grad ab. Dazu ist es wolkig bis stark bewölkt, die Sonne kommt nur gebietsweise heraus, und der Wind weht frisch aus westlichen Richtungen.
Heute gibt es im Norden bei starker Bewölkung nur ab und zu etwas Sonne, und die Temperaturen klettern am Tage auf 19 bis 22 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 16 bis 12 Grad zurück. Der Wind weht frisch aus westlichen Richtungen.
Heute gibt es im Süden bei wolkigem bis stark bewölktem Himmel nur zeitweise Sonnenschein, und die Temperaturen klettern am Tage auf 21 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 16 bis 14 Grad zurück. Der Wind weht frisch aus westlichen Richtungen.
Die Luftmasse macht Rheumatikern zu schaffen. Sie klagen über Gelenk- und Gliederschmerzen ebenso wie über Muskelverspannungen. Der erholsame Tiefschlaf verläuft mitunter leicht gestört. Das kann Konzentration, Leistung und Reaktion in Mitleidenschaft ziehen. Kopfweh und Migräne können einige Menschen plagen. Die feuchte Luft setzt Menschen mit einer geschwächten Körperabwehr ebenso zu wie Rheumatikern. Die Ansteckungsgefahr mit Viren und Bakterien ist höher als sonst üblich.
Am Mittwoch gibt es im Westen kaum Wolken. Vielfach scheint die Sonne, und die Temperaturen belaufen sich in den Morgenstunden auf 13 bis 11 Grad. Am Tage pendeln sich die Werte dann bei 24 Grad ein. Der Wind weht frisch aus südwestlichen Richtungen. Wir sollten möglichst viel Zeit an der Luft verbringen, um den Körper mit ausreichend Sauerstoff und Licht zu versorgen. Das hilft, Erkältungskrankheiten vorzubeugen. Die Temperaturen eignen sich zum Joggen und Walken.
Die Konzentration von Gänsefuß-, Brennnessel-, Beifuß-, Spitzwegerich-, Gräser- und Ambrosiapollen ist schwach bis mäßig.