Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wirbel in der Winterpause: Klubs aus England buhlen um BVB-Stürmer Christian Pulisic

Borussia Dortmund

Christian Pulisic wird seinen Vertrag beim BVB nicht verlängern. Die Frage ist eigentlich nur noch, wohin der US-Boy wechselt - und wann. Erst im Sommer oder doch schon diesen Winter?

Dortmund

, 29.12.2018 / Lesedauer: 3 min
Wirbel in der Winterpause: Klubs aus England buhlen um BVB-Stürmer Christian Pulisic

Gleich mehrere Klubs aus England wollen Christian Pulisic verpflichten. © dpa

Es vergehen derzeit wenige Tage, ohne dass irgendwo eine neue „Nachricht“ zu Christian Pulisics Zukunft auftaucht. Borussia Dortmunds Flügelstürmer ist daran freilich nicht ganz unbeteiligt. Weihnachten sorgte ein Tweet des 20 Jahre alten Amerikaners beim Internet-Nachrichtendienst Twitter für Aufregung. Es war ein sehr kurzer Tweet, mittlerweile ist er gelöscht. „Soon“ stand dort lediglich – bald.

Dazu ein roter Punkt. Das sei, so wertete es die Internetgemeinde, ein klarer Hinweis auf einen bevorstehenden Wechsel Pulisics zum FC Liverpool. Englische Medien sehen den Tabellenführer der Premier League und Klub von Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp beim Buhlen um die Dienste des begehrten Flügelstürmers in der Pole Position.

Wirbel in der Winterpause: Klubs aus England buhlen um BVB-Stürmer Christian Pulisic

Unter Jürgen Klopp schaffte Christian Pulisic beim BVB den Sprung in den Profi-Kader. © imago

Wer wirklich auf der Pole Position steht, lässt sich mittlerweile nur noch schwer sagen. Fest steht nur, dass die Interessenten aus England vor dem Hause Pulisic Schlange stehen und der BVB mit seinem Eigengewächs in naher Zukunft viel Geld verdienen wird. Liverpool, Arsenal, Chelsea: Alle wollen Pulisic, der Anfang 2015 als Teenager aus Pennsylvania nach Dortmund kam und im Eiltempo zum gestandenen Bundesliga-Profi aufstieg.

Liverpool, Arsenal, Chelsea: Alle wollen Pulisic

Der US-Superstar ist dabei gleich aus doppeltem Grund interessant für die Topklubs auf der Insel. Zum einen sportlich, klar, zum anderen aber auch aus Vermarktungsgründen auf dem US-Markt, wo kaum ein anderer Spieler die Massen wie Pulisic begeistert.

Umfrage

Sollte der BVB Christian Pulisic ziehen lassen?

2815 abgegebene Stimmen

Am späten Freitagabend nun hat die deutsche Bild-Zeitung berichtet, dass Pulisic sich mit dem FC Chelsea über einen Wechsel im Sommer einig sein soll, während die englische Sun zeitgleich behauptet, dass Liverpool im Bieten um Pulisic vor dem FC Arsenal liegen soll – und durch den Amerikaner womöglich schon im Winter einen „Boost“, einen zusätzlichen Antrieb, im Kampf um den Premier-League-Titel erhält.

Zorc plant „mindestens bis Sommer“ mit Pulisic

Weder die Presseabteilung des BVB noch Sportdirektor Michael Zorc wollten die Gerüchte am Samstagmorgen auf Anfrage dieser Redaktion kommentieren. Man versucht, die kurze Winterpause zu genießen und die Kräfte für eine anstrengende Rückrunde zu bündeln. Zorc hatte allerdings bereits Anfang Dezember im Gespräch mit dieser Redaktion klar zu verstehen gegeben, dass er „mindestens bis Sommer“ mit Pulisic beim BVB plane.

Jetzt lesen

Einen knappen Monat ist das jetzt her – und Pulisic hat die zurückliegenden Wochen nicht unbedingt dafür genutzt, Eigenwerbung zu betreiben. Der kleine Dribbler hat seinen Stammplatz verloren, hat zuletzt nur selten mit Leistung überzeugt und tritt nach Informationen dieser Redaktion auch intern nicht mehr wie der Musterschüler auf, der er lange Zeit war.

Sancho und Co. haben Pulisic den Rang abgelaufen

Beim 1:2 gegen Düsseldorf spielte er 90 Minuten äußerst unglücklich, beim 2:1 gegen Gladbach zum Hinrunden-Abschluss schmollte er über die gesamte Spielzeit auf der Bank. Jadon Sancho, Jacob Bruun Larsen und Raphael Guerreiro haben ihm auf den offensiven Außenbahnen den Rang abgelaufen.

Eigentlich gilt beim BVB die Devise, dass im Winter wegen der akuten und riesigen Chance auf die Meisterschale kein Spieler abgegeben wird, der in der Hinrunde wichtig war und in der Rückrunde wichtig werden könnte. Das gilt zum Beispiel für Julian Weigl und natürlich auch für Pulisic. Die Frage ist nur: Wie wichtig kann Pulisic in Dortmund noch werden? Und wo liegt die finanzielle Schmerzgrenze, bei der man vorzeitig „good bye“ sagt?

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Borussia Dortmund

11 aus 29: Das ist meine BVB-Elf der Hinrunde - jetzt abstimmen!

Fußball-Deutschland wird noch lange über diese erste Hälfte der Saison 2018/2019 von Borussia Dortmund sprechen. Jetzt sind aber nur Sie gefragt: Stellen Sie Ihre BVB-Elf der Hinrunde auf! Von Thimo Mallon

Lesen Sie jetzt