Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beim lokalen Klimaschutz auf die Tube drücken

Grüner Jahreseinstieg

Die Grünen haben ihre Ziele auf ihrem traditionellen Jahreseinstieg im proppevollen Bürgerhaus definiert. Der Bruch der Ampelkoalition habe neue Kräfte freigesetzt, sagen sie.

Castrop

, 26.01.2019 / Lesedauer: 3 min
Beim lokalen Klimaschutz auf die Tube drücken

Grüner Jahreseinstieg mit (v.l.) Manfred Fiedler, Terry Reintke, Thomas Krämerkämper, Ulla Mintrop, Notburga Henke und Onur Kocakaya. © Schlehenkamp

Beim traditionellen Jahreseinstieg von Bündnis 90 / Die Grünen am Freitagabend im Bürgerhaus war es reichlich eng. Für Grünen-Fraktionschef Bert Wagener ein deutliches Zeichen angesichts der vielen Gäste aus dem öffentlichen Leben unserer Stadt, dass sich der Bruch der Ampelkoalition letztendlich positiv ausgewirkt habe.

„Wir Grüne werden sichtbarer“, betonte Wagener. Der in Richtung politische Gegner erklärte, man sei erschrocken über den Flächenfraß für den Wohnungsbau wie für zusätzliche Gewerbeflächen. Er sagte im Hinblick auf die Kommunalwahl im nächsten Jahr, dass die Grünen sich neben energetischen Themen vor allem dafür einsetzen wollten, ein weiteres Ausbluten der Stadtteile zu verhindern. „Wir kämpfen dafür, dass Jung und Alt in den Stadtteilen ein soziales Umfeld vorfinden, das ihren Bedürfnissen im Alltagsleben gerecht wird.“

Häppchen aus ökologischem Anbau

Bei den obligatorischen Häppchen aus ökologischem Anbau in der Region und fair gehandeltem Wein von Öko-Winzern skizzierte die Europaparlament-Abgeordnete Terry Reintke die drei Hauptthemen der Grünen für die Europawahl im Mai dieses Jahres. Als da sind: Beim Klimaschutz stärker auf die Tube zu drücken, der sozialen Spaltung in Europa entgegen zu wirken und angesichts des Rechtsrucks etwa in Polen und Ungarn für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu kämpfen.

Auf lokaler Ebene, verdeutlichte Grünen-Sprecherin Ulla Mintrop, wolle man in diesem Jahr endlich erreichen, dass die Stadt in die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen aufgenommen werde. Mintrop: „Wir wollen Power machen für eine klimafreundliche Stadt.

Zeichen gegen aufkeimenden Nationalismus

Im Vorfeld der Europawahl wollen sich die Grünen an Infoständen in der Altstadt sich Fragen der Bürger stellen und gegen den aufkeimenden Nationalismus ein Zeichen setzen. Am 23. März auf der Agenda: Gemeinsam mit Imkern wollen die Grünen in der Altstadt auf das Bienensterben aufmerksam machen und gegen eine Spende bienenfreundliche Pflanzen verteilen. Im September wird wieder das Green-Newcomer-Festival veranstaltet.

Thomas Krämerkämper, BUND-Landes-Vize, gab einen Streifzug durch die Dauerthemen B 474n, New Park und das Kohlekraftwerk Datteln IV. „Der New Park könnte auch auf Flächen realisiert werden, die in Datteln als Altbrachen frei würden,“ sagte er. Und beklagte einmal mehr, dass es mühsam sei, vor Gericht erstreiten zu müssen, dass auch bei uns geltende EU-Richtlinien beachtet werden. Der obligatorische Scheck der Grünen über 250 Euro geht dieses Mal an die BUND-Ortsgruppe Ostvest.

Lesen Sie jetzt

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für

Lesen Sie jetzt