Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Umbau des Hauptbahnhofes soll im Sommer fertig sein

rnRhein-Ruhr-Express

Die ersten Züge des RRX sind bereits unterwegs. In Castrop-Rauxel noch nicht, aber der Hauptbahnhof wird auf den neuen Zug vorbereitet. Fahrgäste müssen mit Beeinträchtigungen rechnen.

Rauxel

, 11.02.2019 / Lesedauer: 3 min

Es tut sich etwas am Hauptbahnhof in Rauxel, das ist unübersehbar. Damit die langen, neuen Züge des Rhein-Ruhr-Expresses (RRX) zukünftig am Bahnhof halten können, sind umfangreiche Modernisierungsarbeiten notwendig. Diese kosten 2,8 Millionen Euro und laufen seit November vergangenen Jahres – bislang noch ohne Beeinträchtigung für die Fahrgäste, doch das soll sich ändern.

Da die neuen Züge um 60 Meter länger sind als die Regionalbahnen, müssen die Bahnsteige am Hauptbahnhof auf eine Länge von 215 Meter verlängert werden. Zudem werden die Bahnsteige auf eine Höhe von 76 Zentimeter gebracht. „Die Bahnsteige in Castrop-Rauxel hatten bislang bereits eine Höhe von 76 Zentimeter.

Die Deutsche Bahn tauscht die Pflastersteine aus

Allerdings müssen die Bahnsteige verlängert werden, sodass der neue Teil ebenfalls auf diese Höhe angepasst werden muss“, so der Projektleiter Frank Kutzera. Die neuen Bahnsteigkanten sind bereits angebracht. Die Grünflächen auf dem Mittelbahnsteig an den Gleisen 2 und 3 bleiben erhalten.

Optisch werden die Bahnsteige ebenfalls neu gestaltet. So tauscht die Deutsche Bahn die Pflastersteine auf den Bahnsteigen aus. Zudem wird ein Blindenleitstreifen für Sehbehinderte auf den Bahnsteigen und den Treppen integriert. Ebenso gibt es eine neue LED-Beleuchtung. Ein trockener Einstieg ist beim RRX aber nur in den vorderen Bereichen des Zuges möglich, die Überdachung der Bahnsteige wird nicht erweitert.

Anwohner müssen sich auf nächtlichen Lärm einstellen

Die Deutsche Bahn plant, bis zum Sommer 2019 mit den Umbauarbeiten am Hauptbahnhof fertig zu sein. Allerdings müssen sich die Anwohner bis dahin auf viel Lärm einstellen, denn es wird auch nachts gearbeitet – von 22 bis 6 Uhr. „Am meisten Lärm macht dann wahrscheinlich die Warnanlage vor einfahrenden Zügen“, so Projektleiter Frank Kutzera. Die Anwohner wurden mit einer Information am Montag darüber informiert.

Die Deutsche Bahn geht die Arbeiten auf den drei Gleisen jeweils nacheinander an. Die Arbeiten an Gleis 3 beginnen am 14. März und enden voraussichtlich Mitte März. Anschließend beginnen die Arbeiten an Gleis 2, die wiederum etwa Mitte April abgeschlossen sein sollen. An Gleis 1 finden die Arbeiten von Mitte April bis Mitte Mai statt. „In dieser Zeit müssen die Fahrgäste von den Gleisen eins und zwei jeweils auf das Gleis drei ausweichen. Die Fahrgäste sollten sich darauf einstellen, dass sie womöglich einen um einige Meter längeren Weg haben“, sagt Kutzera.

Förderantrag

Fahrradboxen auf dem Berliner Platz

Auch rund um den Hauptbahnhof in Rauxel soll sich einiges tun. So könnten in Zukunft Radfahrer ihre Fahrräder in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof sicher einlagern. Laut Michael Werner vom EUV-Stadtbetrieb sollen abschließbare Fahrradboxen, wie es sie bereits beispielsweise in Bochum gibt, auf dem Berliner Platz aufgestellt werden. Michael Werner sagt dazu: „Der Bedarf ist da. Für die Finanzierung wollen wir einen Förderantrag stellen.“
Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Wewole-Pläne

So wird der Hauptbahnhof zu einem „sozialen Bahnhof“ für Rauxel - mit Radstation

Die Wewole-Stiftung ist neue Eigentümerin des Bahnhofsgebäudes. Nun hat sie ihre Pläne vorgestellt. Es wird sich einiges verändern. Wir zeigen die ersten Bilder und Skizzen.

Lesen Sie jetzt