Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pina und Enzo Scolaro suchen einen Nachfolger für das Martins in der Castroper Altstadt

rnGastronomie

Pina und Enzo Scolaro betreiben das Lokal seit fast elf Jahren. Jetzt suchen sie einen Nachfolger, wollen das Restaurant gerne Ende Oktober dieses Jahres abgeben.

Castrop

, 21.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Seit fast elf Jahren betreiben Pina und Enzo Scolaro das Martins am Kirchplatz an der Lambertuskirche in der Castroper Altstadt. Doch bald könnte damit Schluss sein, wie Pina Scolaro verrät. Die Gerüchteküche brodelt schon seit Längerem.

Im November 2007 übernahmen Enzo und Pina Scolaro das Restaurant. Sie führten umfangreiche Umbau- und Restaurationsarbeiten in dem Fachwerkhaus durch, das bereits im Jahr 1816 gebaut wurde. So wurde beispielsweise eine neue Treppe eingebaut und die alten Holzbalken wurden neu restauriert.

Wirtspaar möchte in den Ruhestand

Nun, fast elf Jahre später, wollen Pina und Enzo Scolaro jedoch in den Ruhestand gehen. „Den ganzen Tag stehen, das ist gesundheitlich nicht mehr so gut für uns“, so Pina Scolaro. Irgendwann soll es auch in die italienische Heimat zurückgehen. „Das haben wir vor, aber jetzt noch nicht“, sagt sie. Gerüchte, dass die beiden nach Portugal auswandern wollen, verneint sie. „Davon und von weiteren Gerüchten hatte ich selbst auch schon gehört, aber das stimmt alles nicht“, so Pina Scolaro.

Pina und Enzo Scolaro suchen einen Nachfolger für das Martins in der Castroper Altstadt

Pinar Scolaro vom Restaurant Martins. © Foto: Tobias Weckenbrock

Fakt ist: Pina und Enzo Scolaro wollen nach Möglichkeit Ende Oktober ihr Lokal in andere Hände geben. Doch ob das wirklich geschieht, steht noch nicht fest. „Wir machen das so, wenn wir bis dahin einen Nachfolger finden. Sonst werden wir wohl den Pachtvertrag noch einmal verlängern“, sagt Pina Scolaro.

Aktive Suche nach einem Nachfolger

Die Verhandlungen mit einem möglichen Nachfolger, der wohl nicht aus Castrop-Rauxel stammt, gestalten sich schwierig. Ihr Wunsch ist es jedoch, dass der Nachfolger das Konzept fortsetze. „Aber wenn jemand mit einer neuen Idee kommt, wehren wir uns natürlich auch nicht“, sagt Pina Scolaro.

Das Ehepaar gehört seit vielen Jahren fest auch zu Veranstaltungen in der Castroper Altstadt, wie beispielsweise bei Castrop kocht über oder der Nachtfahrt. Doch bei der 2018er-Ausgabe der Nachtfahrt ist das Martins nicht mehr dabei. Seit 2012, also der zweiten Austragung des Events, nahmen die Scolaros daran teil.

Lesen Sie jetzt