Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Achtjähriger auf der Nordstraße verunglückt. Wie kann man so ein Unglück vermeiden?

rnStraßenverkehr

Ohne auf den Verkehr zu achten, lief ein Kind am Donnerstag nach dem Aussteigen auf die Nordstraße und wurde angefahren. Die Polizei gibt Tipps, wie solch ein Unfall vermieden werden kann.

von Carsten Sander

Castrop-Rauxel

, 04.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Gegen 17.10 Uhr ist am vergangenen Donnerstag ein 8-jähriger Junge aus Castrop-Rauxel von einem Auto angefahren und leicht verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Kind aus einem geparkten Auto ausgestiegen. Danach sei es zwischen parkenden Autos hindurch und dann über die Straße gelaufen. Dabei habe es, so die Polizei, nicht auf den Verkehr geachtet. Ein 58-jähriger Autofahrer aus Gelsenkirchen bremste zwar stark ab, erfasste dennoch den Jungen. Der 8-Jährige wurde ins Krankenhaus eingeliefert. Beim Unfall wurde er nach Aussage der Polizei zum Glück nur leicht verletzt. Doch das hätte auch schlimmer ausgehen können. Wie kann man solch ein Geschehenverhindern?

Wir fragen nach bei der Polizei in Recklinghausen. Ramona Hörst, Pressesprecherin der Polizei, empfiehlt, schon früh mit der Verkehrerziehung von Kindern zu beginnen. Das könne spielerisch geschehen, indem man sich langsam an Verkehrschilder, Ampelmännchen und Zebrastreifen herantaste. Kinder haben eine andere Wahrnehmung vom Geschehen, können etwa Geschwindigkeiten und Entfernungen – und somit die Gefahr – von Autos nicht so leicht einschätzen. Ramona Hörst gibt daher fünf Tipps, was Eltern zur Vorbeugung tun können.

Tipp 1: Schulweg abgehen

Wie und wo kann das Kind auf dem Weg zur Schule Straßen am sichersten überqueren? Dabei sollte man möglichst eine Route wählen, die mit Ampeln und Zebrastreifen gesichert ist.

Tipp 2: Früh anfangen

Mit der Verkehrerziehung kann schon im Kindergartenalter begonnen werden. Kindern muss bewusst werden, dass es gefährlich im Straßenverkehr werden kann.

Tipp 3: Stehen bleiben

Auch wenn die Ampel Grün zeigt oder das Kind über einen Zebrastreifen geht, gilt: Stehen bleiben, nach links und rechts schauen, um sich zu vergewissern, dass Autos wirklich anhalten.

Tipp 4: Auffällig kleiden

Kinder werden wegen ihrer geringen Größe von Autofahrern leicht übersehen. Darum ist es entschieden wichtig, Kinder gerade im Winter auffällig anzuziehen. Warnwesten können dabei sehr helfen.

Tipp 5: Viel üben

Wiederholung wirkt Wunder. Man sollte sich die Zeit nehmen, mit Kindern öfter die wichtigen Verhaltensregeln zu wiederholen.

Lesen Sie jetzt