Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Scheibe ist eingeschlagen und das Navi ausgebaut und gestohlen: Auch bei uns ein bekanntes Szenario. Doch welche Autos sind bei Autodieben besonders beliebt?

Castrop-Rauxel

, 31.07.2018 / Lesedauer: 3 min

Autos sind immer beliebtes Diebesgut. Doch auf welche Automarken haben es die Diebe in unserer Stadt eigentlich besonders abgesehen? „Nach einzelnen Modellen können wir leider nicht auswerten“, sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst. Allerdings könne man in zwei Autokategorien unterscheiden. „Es sind überwiegend hochwertige Autos oder ganz alte Autos“, sagt Hörst auf Anfrage unserer Zeitung.

Wenn es darum gehe, das Auto möglichst schnell zu Geld zu machen, seien natürlich die besonders hochwertigen Autos gefragt. BMW, Mercedes, Jaguar – sie alle sind beliebt bei Autodieben. Wenn jemand schnell und kurzfristig einen fahrbaren Untersatz brauche, seien die alten Modelle beliebt. „Da ist die Wegfahrsperre auch mit geringerem Aufwand zu überwinden“, sagt Hörst. Bei den hochwertigen Modellen sei das anders. Da ersetze ein Computer meist das klassische Einbruchswerkzeug. „Das geht meist ohne Lärm vonstatten“, so Hörst.

Aber auch bei den Diebstählen am Auto gebe es unterschiedliche Tätergruppen. „Es gibt welche, die nehmen alles, was sie zu Geld machen können, mit“, sagt Ramona Hörst. „Dann gibt es professionelle Banden, die gehen gezielt ran. Die wollen vor allem fest installierte Navigationsgeräte, Multimediaeinheiten und Airbags.“

Und wo geht das Auto hin, wenn es gestohlen wurde? „Die werden möglichst schnell weggebracht“, sagt Ramona Hörst. „Am besten noch, bevor es überhaupt auffällt.

Täter aqieren am liebsten im Dunkeln

2017 ist die Zahl der Autodiebstähle im Kreis Recklinghausen zwar zurückgegangen, doch auch die Aufklärungsquote ist leicht rückgängig. „In der Regel agieren die Täter im Schutze der Dunkelheit“, heißt es in der Kriminalitätsstatistik. Das mache die Aufklärungsarbeit sehr schwierig. Mit 3344 Autodiebstählen verzeichnet der Kreis den niedrigsten Stand seit 13 Jahren.

In Castrop-Rauxel wurden 2017 26 Autos gestohlen, 2016 waren es noch 32. Viel mehr als auf ganze Autos haben es Diebe aber auf Autoteile abgesehen. Diebstahl in/aus/an Kraftfahrzeugen heißt das offiziell in der Kriminalstatistik der Polizei. 2017 waren das 413, im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl deutlich gestiegen. Denn 2016 verzeichnete die Polizei „nur“ 305 solcher Diebstähle. 2012 erreichte diese Art Diebstahl ihren Höchstwert: An 930 Autos gab es in unserer Stadt Diebstähle an Autos.

So schützt man sein Auto vor Dieben Keine Wertgegenstände im Auto liegenlassen, vor allem nicht sichtbar auf dem Beifahrer- oder Rücksitz. „Wir haben nahezu täglich Fälle bei der Polizei, bei denen die Handtasche aus dem Auto gestohlen wurde“, sagt Polizeisprecherin Ramona Hörst. Wenn man am Auto die Alarmanlage abschalten kann, sollte man das nicht machen, so die Polizei. „Besser einmal zum Fehlalarm fahren, als eine böse Überraschung zu erleben“, so Hörst. Nach Möglichkeit das Auto in der Garage abstellen. Wer keine hat, sollte das Auto an einer gut beleuchteten Stelle parken, am besten in der Nähe des Hauses mit Bewegungsmelder. Denn, Täter scheuen das Licht.
Lesen Sie jetzt