Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alte Dorstfelder Kirche ist zum Geheimtipp unter den Veranstaltungsorten geworden

rnDortmunder Eventkirche

Shopping-Queens auf dem Laufsteg, Sängerin Alice Merton auf der Bühne: Die Dortmunder Eventkirche hat sich lautlos zum Geheimtipp entwickelt. Und das hat einen Grund.

Dorstfeld

, 29.01.2019 / Lesedauer: 4 min

2016 wechselte das Gotteshaus an der Dorstfelder Hochstraße den Besitzer. Die Evangelische Elias-Kirchengemeinde trennte sich von ihrem Sakralbau. Käufer war die Le Trésor GmbH. Die machte aus dem ehemaligen Gotteshaus einen besonderen Veranstaltungsort. „Dazu war zunächst einmal ein großer Umbau nötig“, sagt Thomas Förtmann. Er ist der Location-Manager der Kirche. „Die Umbauphase war sehr spannend“, erinnert er sich. Neben der Kirche enstanden neue Sanitärräume und 65 Parkplätze.

In die Kirche zog modernste Technik ein. „Wir mussten das Schallproblem beseitigen“, berichtet Förtmann. Der Nachhall lag in der leeren Kirche bei 16 Sekunden. Durch eine aufwendige Dämmung wurde er auf 3 Sekunden gesenkt. Damit sei die Kirche perfekt für jede Veranstaltung von Hochzeiten über Tagungen, Firmenfeiern bis zu Konzerten.

„Ferrari unter den Lautsprecheranlagen“ beendete die Schallprobleme in der Kirche

Auch eine Beschallungsanlage wurde eingebaut. „Das ist der Ferrari unter den Lautsprecheranlagen“, schwärmt Förtmann. „Egal wo man in der Kirche steht oder sitzt: An jeder Stelle ist ein Musiker oder Sprecher gleich laut und gleich gut zu verstehen.“ Ein weiteres Highlight ist die Lichtanlage, mit der sich nicht nur der Kirchsaal in jedes erdenkliche Licht tauchen lässt, sondern auch die Kirche von außen. „Wir können zum Beispiel problemlos den Turm in jeder Firmenfarbe erleuchten lassen.“

Diese modernste Technik, vor allen Dingen aber die einmalige Ausstrahlung des Kirchsaals hat die Eventkirche inzwischen zum Geheimtipp gemacht. Große Firmen wie die Telekom waren ebenso zu Gast wie der WDR, der dort ein Radiokonzert mit Sängerin Alice Merton organisiert hat.

Hinzu kommen Hochzeiten Jubiläen, Ehrungen, Schulungen, Feste, Krimi-Dinner oder Produkt-Präsentationen. „Am 17. Juni 2017 hatten wir nach einem halben Jahr Umbauphase die erste Veranstaltung“, sagtThomas Förtmann.

Alte Dorstfelder Kirche ist zum Geheimtipp unter den Veranstaltungsorten geworden

Bis zu 220 Personen haben während eines Banketts in der Eventkirche Platz. © Eventkirche

„Allein 2018 hatten wir bereits 91 Veranstaltungen, in diesem Jahr wird die Zahl dreistellig.“ So ist unter anderem für den Herbst eine große Hochzeitsmesse geplant

Wegen der Lage und der guten Verkehrsanbindung ist der Standort der Eventkirche nahezu perfekt

Mit einer solchen Entwicklung hatte die Le Trésor GmbH selbst nicht gerechnet. „Aber die Kirche liegt einfach ideal“, schwärmt Förtmann. Sie ist verkehrstechnisch perfekt angeschlossen und befindet sich nicht mitten im Ort, wo Veranstaltungen als störend empfunden werden könnten.

Allein mehr Parkplätze würde sich Förtmann wünschen. Denn trotz eigener Stellplätze und einem großen Park&Ride-Parkplatz auf der gegenüberliegenden Straßenseite würde es eng, wenn die maximale Besucherzahl von 400 Personen jeweils mit dem eigenen Auto kommen würde. „Eine solche Situation hatten wir aber nur einmal“, berichtet der Location-Manager. „Wir haben die Veranstaltung deshalb nicht gemacht.“

Alte Dorstfelder Kirche ist zum Geheimtipp unter den Veranstaltungsorten geworden

Vorträge, Firmentreffen und viele andere Veranstaltungen fanden 2018 in der Eventkirche statt, die Platz für bis zu 400 Personen bietet. © Eventkirche

Dass die Eventkirche trotz dieser rundum positiven Entwicklung von der Dortmunder Öffentlichkeit kaum registriert wird, hat einen Grund. Sie vermietet ausschließlich an gewerbliche Nutzer. Das kann eine große Firma sein, oder auch ein Catering-Unternehmen. „Wir selbst organisieren keine eigenen Veranstaltungen, die wir bewerben müssen“, erklärt Thomas Förtmann.

Wollen Privatpersonen die Kirche mieten, zum Beispiel für eine Hochzeit, vermittelt Förtmann sie weiter an ein Catering-Unternehmen. Das mietet die Räume an und richtet die Feier aus. „Natürlich können Interessenten aber auch einen Caterer ihrer Wahl nehmen“, erläutert Förtmann.

Ab 80 und bis zu 400 Personen finden Platz in der Eventkirche

Die Größe der Gesellschaften, die die Kirche nutzen, ist unterschiedlich. Ein Bankett kann ab 80 und bis zu 220 Personen ausgerichtet werden, Stuhlreihen können für bis zu 400 Besucher aufgestellt werden. Je nach Art der Veranstaltung kann der Kirchraum eingerichtet werden.

Jede Art von Veranstaltung nimmt der Vermieter allerdings nicht an. „Ein respektvoller Umgang mit dem Gebäude ist uns wichtig“, so Förtmann. „Im vergangen Jahr hatten wir eine solche Anfrage, die wir ablehnen müssen. Da sollte die Kirche für eine Fetisch-Messe genutzt werden. Das haben wir natürlich abgelehnt.“

Alte Dorstfelder Kirche ist zum Geheimtipp unter den Veranstaltungsorten geworden

Auch große Unternehmen, wie hier die Telekom, nutzten im vergangenen Jahr die Eventkiche für Veranstaltungen. © Eventkirche

Der Kasse der Eventkirche hat das nicht geschadet. „Sie trägt sich inzwischen“, sagt Thomas Förtmann. Und sie wird wegen ihrer einmaligen Atmosphäre immer bekannter und beliebter. „Ich hatte bislang noch nicht ein einziges Negativerlebnis. Alle Interessenten, die sich die Kirche angeschaut haben, waren angetan. Beim ersten Betreten der Kirche ist das jedes Mal ein regelrechter Wow-Moment bei den Leuten.“

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Briefe aus der Kriegsgefangenschaft

„Liebe Frieda!“ - Briefmarken-Sammler Walter Kunze fand auf Dachböden auch alte Briefe