Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bunt, laut und voll: die besten Bilder von Kreuzviertel Live

rnKreuzviertel

Auch die jüngste Auflage von Kreuzviertel Live hat wieder für volle Kneipen gesorgt. Am Samstagabend liefen gleichzeitig acht Konzerte an acht Orten. Wir haben die besten Bilder gesammelt.

Dortmund

, 20.11.2018 / Lesedauer: 2 min

Dass Samstagabende im Kreuzviertel auch mal laut sein können, ist nichts Ungewöhnliches. Dass in mehreren benachbarten Kneipen acht Konzerte gleichzeitig stattfinden, hingegen schon.

Ein Gast aus dem Nachbarviertel war dabei

Wobei: Die Organisatoren von „Kreuzviertel Live“ machen es seit einem Jahrzehnt zur Gewohnheit, dass regelmäßig – einmal im Frühling und einmal im Herbst – die Kneipen zu Bühnen werden. Am vergangenen Samstag fand die jüngste Auflage statt. Und dieses Mal war auch ein Vertreter aus dem Saarlandstraßenviertel Gastgeber: die Bude 116 einhalb.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kreuzviertel live

Dass Samstagabende im Kreuzviertel auch mal laut sein können, ist nichts Ungewöhnliches. Dass in mehreren benachbarten Kneipen acht Konzerte gleichzeitig stattfinden, hingegen schon. Wobei: Die Organisatoren von „Kreuzviertel Live“ machen es seit einem Jahrzehnt zur Gewohnheit, dass regelmäßig – einmal im Frühling und einmal im Herbst – die Kneipen zu Bühnen werden. Am Samstag (17.11.) fand die jüngste Auflage statt. Und dieses Mal war auch ein Vertreter aus dem Saarlandstraßenviertel Gastgeber. Text: Michael Nickel / Fotos: Oliver Schaper
19.11.2018
/
In der Bierstube „Alte Gasse“ im Hotel Drees gab es unter anderem Cover aus den 70ern von „Woodpecker“ mit Frontfrau Andrea – hier in rotes Licht getaucht.© Oliver Schaper
Auch die größten Hits der vergangenen Jahre brachte "Woodpecker" auf die Bühne.© Oliver Schaper
Im Allegro spielte Rocco Wiersch aus Dortmund. Diesmal nicht mit seiner Band, sondern solo mit Akustik-Rock.© Oliver Schaper
Die Ruhrrock-Gipsypop-Band „Herr Meier“ trat im Bürgermeister Lindemann auf.© Oliver Schaper
In der „Bude 116 einhalb“ stand also Eddie Arndt mit seiner Gitarre auf der kleinen Bühne. Er brachte eigene Songs und bekannte Lieder aus Folk, Blues und Rock/Pop mit.© Oliver Schaper
Nicht nur in der Bude selbst, auch draußen war einiges los.© Oliver Schaper
Schon bei der Veranstaltungspremiere 2008 mit dabei war die „Wohnzimmerband“.© Oliver Schaper
Auch am Samstag war sie wie immer im Lokales mit Rock, Pop und Oldies am Start. © Oliver Schaper
Auch hier war der Laden voll – so wie alle acht Veranstaltungsorte im Viertel.© Oliver Schaper
Im „Luups“ traf „Nelly Köster“ auf „Latin Session“. Die Sängerin hatte an diesem Abend ihr zweites Album Hotel Mirage im Gepäck.© Oliver Schaper
Ins Mit Schmackes hatte die Rock-Band „N’Joy“ Fans in Bandshirts mitgebracht.© Oliver Schaper
Das Repertoire der Gruppe umfasste Cover-Songs von Deep Purple über U2 bis zu den Toten Hosen.© Oliver Schaper
Das griechische Restaurant Zorbas bot der Indie-Rockband „The Desert Blossoms“ eine Bühne© Oliver Schaper
Die Jungs spielen und singen ihre eigenen Songs.© Oliver Schaper

Anders als bei anderen ähnlichen Veranstaltungen ist der Eintritt zu den Konzerten bei „Kreuzviertel Live“ kostenlos. Organisator Ulf Schrader habe nur positive Rückmeldungen erhalten, sagt er im Gespräch mit dieser Redaktion.

Der Veranstalter hat noch einen Wunsch

Nur einen Wunsch hat er für die Zukunft: „Es wäre schön, wenn noch mehr Lokale und Kneipen mitmachen.“ Schrader kann sich auch vorstellen, dass es neben Musik Poetry Slam gibt. Wer Fragen hat oder Infos braucht, findet alles online unter www.kreuz4tel-live.de.

Lesen Sie jetzt