Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In der Schürener Mitte beginnt der Neubau

rnGroßprojekt

Der erste „Häuserriegel“ der alten Schürener Mitte ist Geschichte. Damit ist der Platz geschaffen für die ersten Neubauten des Großprojektes, das den Ortsteil erheblich aufwerten soll.

Schüren

, 04.09.2018 / Lesedauer: 3 min

Lange konnte sich der neutrale Betrachter nicht vorstellen, wie es einmal dort aussehen soll, wo jetzt noch die alte Schürener Geschäftsmeile zu finden ist – zumindest in Teilen. Jetzt gibt es eine erste Ansicht, die das Unternehmen Hütténes GmbH Architekten für den Bauträger, der IDO Immobilien Verwaltungs- und Service GmbH, bereitgestellt hat.

Platz für zwei Pavillons

Es sind die beiden Pavillons, die an der Ecke Gevelsbergstraße / Bergparte entstehen werden. Dort, wo der alte Supermarkt stand, den die Abrissbagger schon komplett zerlegt haben. Genau wie die benachbarte Kneipe und den angrenzenden Getränkemarkt. Es tut sich also endlich etwas in Schüren.

Zumindest etwas, das man auch sehen kann. In den letzten Monaten liefen eher vorbereitende Maßnahmen wie das Verlegen von Fernwärmeleitungen und Stromkästen. Jetzt sind die Bagger da und zerschreddern die ersten Gebäude. Und damit auch die Zweifel der Bürger, die nicht so recht an den Neubau der „Mitte“ glauben wollten. Mit dem Abriss eines Teils der leergezogenen Gebäude ist nun Platz geschaffen worden für zwei Pavillons.

Baugenehmigung soll im Oktober erteilt werden

In der Schürener Mitte beginnt der Neubau

Die Abrissbagger haben mit der ersten „Häuserfront“ schon kurzen Prozess gemacht. © Jörg Bauerfeld

Zwei helle und luftige Gebäude mit einer Gesamtfläche von über 300 Quadratmeter, die neben der SB-Sparkassen-Station auch Platz haben für eine Eisdiele und das Restaurant Pinocchio, das zurzeit noch eines der Ladenlokale an der Markscheider Straße betreibt.

„Wir können jetzt damit beginnen, die beiden Pavillons zu erstellen. Das ist ein Meilenstein bei dem Bauvorhaben“, sagt Jörg Schrameyer, Leiter Immobilien bei der IDO. Aber bis die Steine für die ersten beiden neuen Gebäude aufeinandergeschichtet werden können, gehen noch einige Wochen ins Land. „Wir hoffen, dass wir im Oktober die Baugenehmigung für die Pavillons bekommen“, sagt Jörg Schrameyer. Bis dahin wird die durch den Abriss entstandene Baugrube verfüllt und bebaubar gemacht.

„Dann können wir da auch loslegen“, sagt Schrameyer. Rund acht Monate soll der Bau dauern, dann könnten Restaurant und Eisdiele einziehen. „Mai, Juni 2019 sollen die Gebäude fertig sein“, sagt Schrameyer.

Bäume werden stehen bleiben

Und dieser erste Schritt für die neue Schürener Mitte kann sich echt sehen lassen, zumal auch an die Außengastronomie gedacht worden ist, die im Schatten der alten Bäume einen Platz bekommt. „Die Bäume sollen erhalten bleiben, das ist uns wichtig“, sagt Schrameyer.

Wichtig ist den auch Bürgern, wann der neue Komplex inklusive Supermarkt fertig sein wird. Das hängt aber noch von einer anderen Baumaßnahme ab, die in direkter Nachbarschaft abläuft. Auf dem Gelände der ehemaligen Sparkasse an der Bergmeisterstraße baut die IDO ein Ärzte- und Gesundheitshaus. „Hier wird jetzt die Baugrube erstellt, dann geht es auch sichtbar weiter“, sagt Schrameyer.

In das Gebäude, das auch im Juni 2019 fertiggestellt sein soll, wird dann unter anderem Dr. Katrin Steinsike einziehen, die ihre Praxis zurzeit noch in dem alten Ladenzentrum hat.

2020 ist die Eröffnung geplant

„Im Sommer 2019 kann dann auch der Rest der alten Ladenzeile abgebrochen werden“, sagt Schrameyer. Rund um die Pavillons werden dann der neue Gebäudekomplex inklusive Supermarkt sowie zahlreiche Parkplätze entstehen. 2020 soll dann alles fertig und bezogen sein. Und die Schürener können ihre neue Mitte dann endgültig in Besitz nehmen.

Lesen Sie jetzt