Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kann man in Dortmund für vier Euro pro Tag essen und trinken? Eine Mutter hat es versucht

rnSpar-Experiment

Immer wieder entfacht zwischen Mutter und Tochter eine Debatte, wie viel Geld man zum Essen braucht. Die 20-jährige Tochter brauchte mehr. Daraufhin startete die Mutter eine Challenge.

Dortmund

, 06.02.2019 / Lesedauer: 5 min

Am Sonntag, 27. Januar, war es mal wieder so weit: Die Diskussion, wie viel Geld Julia Kauertz (20), Studentin, pro Tag für ihr Essen braucht, ist ein Dauerbrenner in der dreiköpfigen Familie aus dem Sölderholz. Mutter Sigrun (54) und Vater Frank (57) sind der Meinung, dass 300 Euro, die Julia allein für Lebensmittel bekommt (einschließlich Auswärtsverzehr von Essen und Getränken), eigentlich zu viel sind. Auf jeden Fall aber müssten sie reichen. Zumal Julia noch zu Hause wohnt und Sigrun Kauertz, selbst berufstätig, an mehreren Tagen der Woche kocht.

Alles lesen. Mehr wissen. Nichts verpassen.

Jetzt 14 Tage kostenfrei testen 

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich und
schon können Sie weiterlesen. Keine Angst vor versteckten Kosten. Der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt