Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tatort-Kommissar Faber trifft Erzfeind auf RAG-Hochhaus wieder

rnDreharbeiten zu Dortmund-Tatort

Für Dortmunds Tatort-Kommissar Peter Faber und seinen Gegenspieler Markus Graf ist es ein Déjà-vu: Am Dienstag wurde eine Szene mit beiden auf dem RAG-Haus gedreht. Ihr Treffen eskaliert.

Dortmund

, 12.03.2019 / Lesedauer: 2 min

Es ist eine entscheidende Szene im Psycho-Duell zwischen dem Dortmunder Tatort-Kommissar Peter Faber und dem mutmaßlichen Mörder seiner Familie, die am Dienstag auf dem Dach des RAG-Hochhauses gedreht wird. Faber bedroht Markus Graf mit einer Waffe. Und einer von beiden springt...

„Monster“ heißt der 15. Dortmund-Tatort, für den diese Woche seit dem 11. bis zum 14. März in Dortmund gedreht wird. Am Montag waren die Kameras am Klinikum aufgebaut – das hängt vermutlich mit dem Sprung zusammen – sowie am Phoenix-See. Auf dem dortigen Spielplatz ging es um drei spielende Kleinkinder im Sandkasten; denn diese Episode dreht sich um Kinder.

Abgründiges Netzwerk

Als das Team der Dortmunder Mordkommission den Tatort erreicht, sitzt die junge Mörderin direkt neben dem Opfer. Bei ihren Ermittlungen stoßen Faber (Jörg Hartmann) und seine Kommissare Martina Boenisch (Anna Schudt), Nora Dalay (Aylin Tezel) und Jan Pawlak (Rick Okon) auf ein abgründiges Netzwerk, in dem Kinder wie Waren gehandelt werden und Menschen sich als Monster entpuppen. Kontakte dazu unterhielt offenbar auch Fabers Gegenspieler Markus Graf.

Die Filmcrew bibberte am Dienstag, dass auch das Wetter irgendwie mitspielt. Zumindest bis zum Nachmittag war Petrus gnädig.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten TV-Krimi

Ist der Dortmund-Tatort schädlich für das Image der Stadt?

Im neuesten Tatort wurde Dortmund vor einem Millionenpublikum als abgehängte Stadt dargestellt. Der OB und viele Dortmunder toben deswegen. Doch schadet der Tatort wirklich Dortmunds Image? Von Thomas Thiel

Lesen Sie jetzt