Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tedi will seine Europa-Zentrale ausbauen und neue Jobs schaffen

rnDiscounter auf Expansionskurs

Der Billiganbieter Tedi ist auf Expansionskurs und schmiedet Pläne für den Ausbau seiner Europa-Zentrale in Dortmund. Geplant sind unter anderem drei neue Bürogebäude und Hunderte neue Jobs.

Dortmund

, 12.09.2018 / Lesedauer: 3 min

2004 in Dortmund gegründet, betreibt der Discounter Tedi inzwischen rund 2000 Filialen in Deutschland und dem europäischen Ausland. Das Unternehmen verkauft kleinere Gebrauchsartikel des täglichen Bedarfs zu Billigpreisen.

Nun will Tedi seinen Ausbau fortsetzen: Nach uns vorliegenden Informationen benötigt der Discounter weitere Büroflächen, die er auf dem Gelände seiner Europa-Zentrale am Brackeler Hellweg hochziehen will.

Parkhaus mit bis zu 800 Stellplätzen

Demnach arbeitet Tedi an Plänen, den Gebäudebestand in den kommenden Jahren um drei mehrgeschossige Bürohäuser zu ergänzen. In der ersten Stufe ist ein achtgeschossiger Baukörper geplant. Dieses Bürogebäude soll am östlichen Ende eines mehrgeschossigen Parkhauses entstehen, das ebenfalls Bestandteil der Neubaupläne ist.

Das Parkhaus soll 600 bis 800 Stellplätze bieten. Erste Überlegungen sehen vor, einen großen Teil der 450 Meter langen Lärmschutzwand am Brackeler Hellweg abzureißen.

Lärmschutzmauer würde abgerissen

Ihre Funktion soll künftig unter anderem das neue Parkhaus übernehmen. Besonderheit dabei: Die Parkhaus-Fassade wird 250 Meter lang und soll eine markante Gestaltung bekommen. Nach den Plänen von Tedi soll eine „textile Fassade“ hergestellt werden, die wie ein Vorhang mit Falten vor das Parkhaus gespannt wird. Der Effekt: Vorbeifahrende Autofahrer bekommen das Gefühl, das Gebäude sei in Bewegung.

Das Parkhaus soll gemeinsam mit dem neuen Bürokomplex an seinem östlichen Ende die blaue Lärmschutzmauer ersetzen, für die sich vor Jahren die Mitglieder der Bürgerinitiative „Gemeinsam für Brackel“ stark gemacht hatten.

Discounter hat hohen Flächenbedarf

Ein neues Bürogebäude und ein Parkhaus indes reichen nicht, um den Platzbedarf des Discounters zu stillen. Deshalb schmiedet Tedi Pläne für zwei weitere, mehrgeschossige Bürobauten, die der Billig-Anbieter in den kommenden Jahren am westlichen Ende seiner Europa-Zentrale hochziehen möchte.

Tedi will seine Europa-Zentrale ausbauen und neue Jobs schaffen

Die Eurpoa-Zentrale von Tedi am Brackeler Hellweg war vor vielen Jahren Sitz von Coop Dortmund. Links der frühere Coop-Saal. © Gregor Beushausen

Die Pläne, die Teilen der Politik kürzlich vorgestellt wurden, seien „in einem sehr frühen Stadium und bedürfen noch der weiteren Konkretisierung“, wie es hieß. Tedi selbst wollte auf Anfrage zu seinen Plänen keine Stellung nehmen.

Die Rede ist von bis zu 700 neuen Jobs

Dem Vernehmen nach will Tedi die Zahl seiner Mitarbeiter am Standort in Dortmund-Brackel in den kommenden Jahren „um bis zu 700“ von 900 auf 1600 aufstocken. Dabei soll es weniger um Jobs in der Logistik als um Büroarbeit gehen, wie die Politik erfuhr.

Auch dazu mochte sich das Unternehmen am Mittwoch nicht äußern. Ebenso unkommentiert ließ Tedi auch die internen Überlegungen, ein im Westen angrenzendes Grundstück zu kaufen und es mit einer Kindertagesstätte zu bebauen, die sowohl für Mitarbeiter als auch für Bewohner aus der Nachbarschaft offensteht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Umfrage

Wer sind die größten Sympathieträger unter Dortmunds Unternehmen?

Wie steht es um das Ansehen Dortmunder Unternehmen? Das hat das Meinungsforschungsinstitut Forsa ermittelt. So richtig Sorgen um sein Image muss sich demnach nur ein Unternehmen machen. Von Oliver Volmerich

Lesen Sie jetzt