Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Urlaubsguru" als bestes Startup in NRW ausgezeichnet

Firma am Dortmunder Flughafen

Aus einer Idee, die 2012 am Grill entstand, wurde ein Unternehmen mit 140 Mitarbeitern: Das Reise-Schnäppchen-Portal Urlaubsguru und die dahinter stehende Uniq GmbH am Dortmunder Flughafen haben am Freitag den Gründerpreis NRW erhalten. Die Gründer Daniel Marx und Daniel Krahn feiern sich als bestes Startup in NRW.

DORTMUND

, 05.11.2016 / Lesedauer: 3 min
"Urlaubsguru" als bestes Startup in NRW ausgezeichnet

Eckhard Forst (l.), Vorstandsvorsitzender der NRW-BANK und Wirtschaftsminister Garrelt Duin zeichneten die Gründer Daniel Krahn und Daniel Marx (Uniq GmbH/Urlaubsguru.de) mit dem Gründerpreis NRW aus.

Im Sommer 2012 saßen die Schulfreunde Daniel Krahn und Daniel Marx auf einem Balkon in Unna und sprachen über ihr Talent, für wenig Geld Urlaube zu buchen. Aus dem Plausch am Grill wurden die Reise-Website Urlaubsguru.de, eine Geschäftsidee und ein Unternehmen mit inzwischen 140 Mitarbeitern. Freitagabend (4.11.) erhielt Urlaubsguru beziehungsweise die dahiner stehende Firma Uniq GmbH den Gründerpreis NRW 2016.

"Wir sind das beste Startup in NRW"

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin überreichte den Gründern Krahn (34) und Marx (30) in Köln die mit 10.000 Euro der NRW-Bank dotierte Auszeichnung. Die Uniq-Chefs, die mit ihrem Betrieb in Büroräumen am Dortmunder Flughafen sitzen, bejubelten die renommierte Ehrung: "Wir sind das beste Startup in NRW – und das haben wir jetzt schwarz auf weiß", sagte Marx.

Mit den Gründern freuten sich in Köln ihre Verlobten und ihre Mütter, die im Familienunternehmen Uniq GmbH ebenfalls Schlüsselpositionen besetzen. Da Uniq in Holzwickede angesiedelt ist, nahm auch Michael Makiolla, Landrat des Kreises Unna, an der Preisverleihung teil: "Ich freue mich wahnsinnig über den Erfolg der beiden."

90 Jungunternehmer aus Nordrhein-Westfalen mit innovativen und erfolgreichen Geschäftsideen hatten sich beworben, zehn wurden nominiert. Krahn und Marx fuhren nach Köln, „um zu gewinnen“, wie Krahn vorab sagte. Was dann ja auch gelang.

Täglich auf der Suche nach Urlaubs-Schnäppchen

Für Urlaubsguru.de durchforsten Uniq-Mitarbeiter täglich Seiten von Reiseveranstaltern und Online-Reisebüros nach Schnäppchen und veröffentlichen Artikel mit Links zu diesen. Die ohne Fremdkapital arbeitende Firma verdient durch Werbung, vor allem aber durch Affiliate-Marketing: Bei Buchungen auf Reise-Seiten, die via Empfehlung durch Urlaubsguru erfolgen, fließen geringe Provisionen. Die sich summieren.

Das Konzept Urlaubsguru gibt es inzwischen für zwölf Länder; Uniq betreibt zudem Seiten, die auf Angebote etwa für Haustier-Zubehör und Sportartikel hinweisen. Eigene Umsätze nennt Uniq nicht. Im Reisebereich, so das Unternehmen, sollen vermittelte Reisen den Veranstaltern im Jahr 2016 einen erwarteten Umsatz von 200 Millionen Euro einbringen (2015: 100 Millionen).

Urlaubsguru-Chefs spendieren Mitarbeitern Ausflug nach Las Vegas

Die Jury des Gründerpreises NRW schaute auf wirtschaftlichen Erfolg und Innovationsgehalt, aber auch auf Aspekte wie Unternehmensphilosophie und Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Uniq beschäftigt eine „Feel Good Managerin“ für die inzwischen 140 Mitarbeiter. Frühstücksrunden im Betrieb und ein Raum mit Sofa und Kickertisch sollen für lockere Atmosphäre sorgen. Zuletzt kündigten die Uniq-Chefs an, allen Mitarbeitern im Frühjahr 2017 einen Betriebsausflug nach Las Vegas zu spendieren.

Auch solche ausgefallenen Aktionen dürften Eingang in die Entscheidung der Gründerpreis-Jury gefunden haben. 

Zweiter Platz für Blumenladen, in dem der BVB Stammkunde ist

Den zweiten Platz beim Gründerpreis NRW 2016 (6000 Euro) belegte die Floristin Birgit Honvehlmann aus Waltrop. Ihr Blumenladen Moderne Floristik Steinbrecher in Waltrop zählt unter anderem Borussia Dortmund zu den Stammkunden.

Der mit 4000 Euro verbundene dritte Preis ging an den Betrieb Schwalvenberg-Elektrohandwerk in Essen. Geschäftsführer Dirk Schwalvenberg gründete den Betrieb 2012 und beschäftigt 35 Mitarbeiter.

 

Urlaubsguru macht regelmäßig mit außergewöhnlichen Aktionen auf sich aufmerksam:

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt