Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

900 Gäste feiern Realschul-Jubiläum in Haltern

Fotostrecke

Zum Abschluss der offiziellen Jubiläumsfeier trafen sich am Samstag ehemalige wie aktuelle Realschüler und Lehrer in der Halterner Seestadthalle, um zu den Songs ihrer Jugend zu tanzen, in der Vergangenheit zu schwelgen und alte Freunde wiederzusehen. Am Vormittag gab es den feierlichen Festakt mit allen Schulleitern aus 50 Jahren.

HALTERN

von Von Mark Pillmann

, 08.10.2017 / Lesedauer: 3 min
900 Gäste feiern Realschul-Jubiläum in Haltern

Viele alte Freunde trafen sich bei der Party wieder.

Für 900 Gäste hatte die Seestadthalle an diesem Abend ihre Pforten geöffnet. Seit Januar hatten die Verantwortlichen an der Organisation des zweitägigen Festaktes geplant. „Wir brauchten diese Zeit auch, darunter war es kaum zu schaffen“, so Schulleiter Frank Cremer.

Für die Gäste war der Abend ein voller Erfolg. Musik lieferte nicht nur die Partyband „Die Rudolfs“, sondern auch die in kürzester Zeit aufgestellte Lehrerband „The Living Stones“. Die fünf Lehrer unter der Führung von Schulleiter Cremer hatten extra für diesen Abend drei Stücke eingeübt. „Das waren ‚Put your lights on‘, ‚Eye of the Tiger‘ und ‚Smoke on the Water‘“, so Cremer. Auch wenn die Band nur wenige Probeabende Zeit hatte, kam der Auftritt bei den Gästen dennoch super an.

Neben der musikalischen Unterhaltung hatte das Orgateam auch zwei interaktive Projekte vorbereitet: „Das ist einmal unsere Erinnerungswand, auf der die Ehemaligen ihre Erinnerungen mit uns teilen können. Und natürlich unser Gästebuch.“ Das ‚Gästebuch‘, ein rund zwei Quadratmeter großer Ausstellungskasten, konnte von den Besuchern des Abends mit Namen, Sprüchen, Glückwünschen und vielem mehr gefüllt werden.

„Der ist aber nicht nur heute Abend zugänglich“, so Frank Cremer weiter. „Wir feiern ja keinen Geburtstag, sondern ein Jubiläumsjahr, weswegen wir den Kasten das ganze Jahr über frei zugänglich aufhängen werden.“ Ehemalige, die sich an diesem Projekt also noch beteiligen wollen, können das in der Realschule auch weiterhin machen.

Beim Festakt am Samstagmorgen in der Aula des Schulzentrums, der musikalisch vom Schüler- und einem Lehrerchor bereichert wurde, begrüßte Schulleiter Frank Cremer auch seine Vorgänger. Josef Wessel, Schulleiter von 1967 bis 1986, gelang es, die damals unbekannte Schulform in Haltern zu etablieren und den deutsch-französischen Schüleraustausch zu starten. Als Schüler des ersten Entlassjahrgangs 1973 waren Josef Löbbing, heute Leiter der Stadtagentur Haltern, die bescheidenen Anfänge am Samstag noch gut präsent. Im Badezimmer von Schulleiter Josef Wessel an der Römerstraße habe sich eine Dependance der Realschule befunden. Dort seien nämlich die Karten für den Erdkundeunterricht aufbewahrt worden, die von den Schülern zum Jugendheim geholt werden mussten.

Unter Michael Weiand, 1986 bis 2011, wurde sie 2003 zur „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Eines der wichtigsten Ereignisse in der Schulchronik war 2008 die Umbenennung in Alexander-Lebenstein-Realschule, die mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Haltern für den einzigen Halterner Juden zusammenfiel, der das Dritte Reich überlebt hatte und in die USA ausgewandert war. Er könne sich noch gut an den Ratschlag von Alexander Lebenstein erinnern. „Lernt und unterrichtet Toleranz“, wandte sich Frank Cremer an das Jubiläumspublikum. Er führt diese Tradition fort und sorgt gleichzeitig dafür, dass sich die Schule weiterentwickelt. Dazu gehört beispielsweise der Einstieg in den integrativen Unterricht.

Lesen Sie jetzt