Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bauerngarten: Dreiste Diebe graben Beet-Einfassungen aus

rnDiebstahl in Herbern

Damit hätten die Aktiven des Heimatvereins wohl im Traum nicht gerechnet: Dreiste Diebe haben aus dem schönen Bauerngarten des Vereins 100 Beet-Einfassungs-Sträucher gestohlen.

Herbern

, 20.08.2018 / Lesedauer: 2 min

Mit viel Engagement, Begeisterung und natürlich auch Mühe pflegt das Bauerngartenteam des Heimatvereins Herbern den Garten hinter dem Haus Spüntrup an der Merschstraße. Gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz hatte der Verein das Haus, in dem sich früher eine Tierarztpraxis befand, Ende der 1990er-Jahre übernommen.

Mit viel Liebe zum Detail legte das Team auf dem zum Haus gehörenden Grundstück einen Bauerngarten mit vielen alten Gemüsesorten an, der noch für jedermann frei zugänglich ist. Auch Kindergartengruppen und Grundschulklassen sind schon oft zu Besuch gewesen.

Fassungslos über den Diebstahl

„Dass sich hier mal jemand ungefragt am Obst oder Gemüse bedient, ist nicht so schlimm, das können wir verschmerzen“, sagt Elisabeth Schulz. „Aber, dass uns jemand die Beet-Einfassungen ausgräbt, das ist unglaublich.“

Vor rund eineinhalb Jahren tauschte das Bauerngartenteam die dem Buchsbaumzünsler zum Opfer gefallenen Einfassungen gegen sogenannte Spindelsträucher aus. Diese waren inzwischen gut angewachsen und entwickelten sich prächtig. „Am Freitagnachmittag letzte Woche war ich noch hier und habe die Beete durchgeharkt“, sagt die Hobbygärtnerin. „Da war alles in Ordnung.“

Bauerngarten: Dreiste Diebe graben Beet-Einfassungen aus

Weil der Buchsbaum-Zünsler im Herberner Bauerngarten zugeschlagen hatte, ersetzten die Ehrenamtlichen die Beeteinfassungen durch Spindelsträucher. Rund 100 Pflanzen haben Unbekannte nun gestohlen. © Claudia Hurek

Montags trifft sich das Team immer am frühen Vormittag, um die anfallenden Arbeiten zu verrichten. „Da sind wir aus allen Wolken gefallen. Die Pflanzen sind nicht ausgerissen worden. Die hat jemand fein säuberlich mit dem Spaten ausgegraben.“ Von den direkten Nachbarn, die Mitglieder befragt haben, habe niemand etwas mitbekommen.

Heimatverein hat Strafanzeige gestellt

Inzwischen hat Elisabeth Schulz im Auftrag des Heimatvereins Strafanzeige bei der zuständigen Polizeibehörde in Lüdinghausen gestellt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich für circa 100 Pflanzen auf rund 80 Euro. „Das ist keine hohe Summe, aber wir können und wollen das nicht durchgehen lassen. Hier steckt ja auch viel Arbeit drin, die wir alle ehrenamtlich leisten“, sagt Schulz – immer noch fassungslos ob dieser Dreistigkeit.

Zeugen gesucht: Vielleicht hat doch jemand etwas bemerkt und dem bislang keine große Bedeutung geschenkt. Alle Hinweise bitte an die Polizeidienststelle in Lüdinghausen unter Tel. (02591) 79 30.
Lesen Sie jetzt