Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle begehren die goldene Königskrone

Prinz Regent Theater: "Macbeth"

Zum Abschluss der Bochumer Shakespeare-Wochen (18.10.-16.11.) feierte Sibylle Broll-Papes spannende "Macbeth"-Inszenierung am Freitag (14. November) Premiere im Prinz Regent Theater.

BOCHUM

16.11.2014
Alle begehren die goldene Königskrone

Gerhard Roiß überzeugt als Macbeth.

Es ist die letzte große Arbeit der geschäftsführenden Intendantin, die über zwei Jahrzehnte das Off-Theater aufbaute und leitete. Ab der Spielzeit 2015/16 übernimmt Romy Schmidt, die hier bereits inszeniert hat, und Sibylle Broll-Pape plant, als Gastregisseurin ab und an zurückzukehren.

Dramaturgisch dicht hat Sibylle Broll-Pape Shakespeares düsteres Drama (Übersetzung von Thomas Brasch) in Szene gesetzt. Ausstatterin Trixy Royeck hat eine einfache, aber wirkungsvolle Raumlösung geschaffen: Um die leicht erhöhte runde Spielfläche sitzen die Zuschauer auf vier Tribünen, erleben so hautnah Macbeth´ selbstzerstörerisches Morden für die Krone. Überzeugend spielt Gerhard Roiß den von Wunsch und Wahn getriebenen Tyrann. Das Objekt der Begierde prangt mitten auf dem Podest, wenn die fünf Schauspieler sich auf die Stühle am Rand der Spielfläche zurückziehen und hechelnd auf die Krone starren. Die Regisseurin findet viele solcher prägnanter Bilder. Die Mimen, die auch als atmosphärische Geräuschemacher (Wind, Raben-Gekrächze) fungieren, stecken alle in Jeans und weißen T-Shirts, brauchen nur kleine Requisiten - wie Teile einer Rüstung – um ihre Figuren zu definieren. Ohne Fußball scheint es im Ruhrgebiet nicht zu gehen. Der Pförtner ist Bochum-Fan, mit blauem Schal hält er den von Frank Goosen verfassten Monolog, der wie ein Fremdkörper in der ansonsten stimmigen Inszenierung wirkt.

Termine: 18./ 28./ 29.11., 3.12.; Karten: Tel. (0234)771117.

Schlagworte: