Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

25. Kölner Sommerfestival

Ballett, Trommeln, Masken und Straßengangs

KÖLN In sein 25. Jahr geht das Kölner Sommerfestival am 10. Juli. Bis zum 19. August präsentiert es in der Kölner Philharmonie vier Produktionen.

Ballett, Trommeln, Masken und Straßengangs

Mit "Ballet Revolución" beginnt das Festival.

Den Festival-Auftakt macht "Ballet Revolución". Das Tanzspektakel kombiniert kubanisches Temperament, erstklassige Live-Musik und beeindruckenden Tanz. Das knapp 20-köpfige Ensemble verbreitet zu Songs von Prince und Beyonce Knowles pure Lebensfreude und ist über Weihnachten auch im Konzerthaus Dortmund zu sehen.Ab dem 18. Juli kommt die "West Side Story" auf die Bühne der Philharmonie - in der Originalchoreografie von Jerome Robbins. Die Lieder aus der Feder des Komponisten Leonard Bernstein und die Choreografie preisgekrönt. Der Broadway-Klassiker rund um zwei rivalisierende Straßengangs läuft bis zum 29. Juli.Japanische Trommelkunst Ganz andere Töne schlagen die Jungs von "Yamato - The Drummers of Japan" an. Sie verbinden ab dem 31. Juli traditionelle japanische Trommelkunst mit einer spektakulären Choreografie. Der 13. und 14 August gehört dem Schweizer Figurentheater Mummenschanz. Die Theatergruppe, die 1972 in Paris gegründet wurde, hat über mehrere Jahrzehnte die Welt des Figurentheaters geprägt. In Köln präsentiert Mummenschanz die erfolgreichsten und einige nur selten gezeigte Nummern aus der 40-jährigen Schaffenszeit.

 

 

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Helge Schneider mit „Ene Mene Mopel“ in Dortmund

Helge, seine Oma aus Duisburg und Steppschuhe im Flügel

Dortmund Ein Taktstock und Steppschuhe liegen im Flügel und Louis Armstrongs Nebelmaschine steht darunter. Helge Schneiders verrückt-grandioser Abend im Konzerthaus Dortmund.mehr...

Filmfestival in Berlin

Berlinale-Film zeigt Hochstapler unter sich

Berlin Mit einem bezaubernden Supermarkt-Märchen aus der ostdeutschen Provinz geht der Wettbewerb der Berlinale zu Ende. Am Schluss gab es ein paar Humor-Höhepunkte. Aber wer bekommt den Bären?mehr...

„Romeo und Julia“ in Gelsenkirchen

Familienfehde gibt der Liebe keine Chance

Gelsenkirchen Bridget Breiner hat „Romeo und Julia“ in Gelsenkirchen toll choreografiert. Weiße Tücher ziehen sich wie ein roter Faden durch das Stück.mehr...

„Tanz der Vampire“ in Köln

Blutsauger verführt mit Pomp und Pathos

Köln Das Musical „Tanz der Vampire“ stellt im Musical Dome Köln die lustvolle Seite der Beißerei heraus. Die Ausstattung und die Tanzszenen sind wunderbar, aber die Musik ist manchmal einfach zu bombastisch.mehr...

Buchkritik

Alice Feeney: „Manchmal lüge ich“

Es ist eine schreckliche Situation für Amber Reynolds in Alice Feeneys spannendem Psychothriller „Manchmal lüge ich“. Die Radiomoderatorin liegt im Koma, hatte einen Unfall, an den sie sich nicht wirklich erinnern kann. mehr...