Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beckmanns Hof zeigt moderne Historie

Tag der Architektur

Eine gelungene, harmonische Symbiose aus alt und neu ist der „Beckmanns Hof“ an der Ruhr-Universität Bochum: Die ältesten Teile des Internationalen Begegnungszentrums der RUB stammen aus dem Jahr 1715, erst vor kurzem wurde die historische Anlage komplett modernisiert und erweitert.

QUERENBURG

von von Ruhrnachrichten

, 20.06.2012
Beckmanns Hof zeigt moderne Historie

Beckmanns Hof und das Internationale Begegnungszentrum der Ruhr-Universität

Am Tag der Architektur am Sonntag, 24. Juni, stellt das Architektenbüro Bernhard Bramlage das Ensemble erstmals öffentlich vor. Von 13 bis 16 Uhr werden durchgehend Führungen im Beckmanns Hof angeboten. Auch das Restaurant „Faculty Club“ ist geöffnet und bietet den Besuchern Getränke an. Die Veranstaltung ist kostenlos, alle Interessierten sind herzlich willkommen. Der bundesweite Tag der Architektur findet am 23. und 24. Juni statt, die RUB beteiligt sich am Sonntag mit ihrem Internationalen Begegnungszentrum daran.

Für Tagungen und Konferenzen mit bis zu 80 Teilnehmern steht im Internationalen Begegnungszentrum ein neuer Saal in einem Anbau zwischen den historischen Hofgebäuden zur Verfügung. Die bisherigen Veranstaltungsräume, wie die „Tenne“ oder der „Heuboden“, fassen rund 50 Personen. Durch den Umbau ist das Begegnungszentrum nun komplett barrierefrei. Seit Oktober 2010 wurde es für insgesamt rund zwei Millionen Euro saniert, erweitert und im vergangenen Januar neu eröffnet.