Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bedrohte Architektur: Schürmann-Bau des Städtetages ist abgeschrieben

KÖLN Die Erde ist mit Efeu bewachsen, dessen Blattspitzen von außen sanft an der Scheibe kratzen. Das Grün geht auf der anderen Seite der Fensterfassade in Anröchter Dolomit über. Aus diesem Gestein ist der Boden des Foyers. Es fügt sich wie das gesamte Bürohaus nahtlos in die umgebende Parklandschaft ein.

von Von Michael Billig

, 05.08.2008

Dieses Bauwerk des Architektenpaares Margot und Joachim Schürmann aus dem Jahr 1973 steht in der Kölner Lindenallee - noch. Noch hat der Deutsche Städtetag dort inmitten der Wohn- und Villengegend Marienburg eine Geschäftsstelle. Aber der Abriss naht.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden