Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Konzerthaus Dortmund

Cecilia Bartolis Absage verursacht hohe Kosten

DORTMUND Nach der Absage von Claudio Abbado zu Beginn der Saison musste das Konzerthaus Dortmund nach der Erkrankung von Cecilia Bartoli mit der "Italienerin in Algier" einen weiteren Saisonhöhepunkt absagen. In beiden Fällen bekommt das Publikum das Eintrittsgeld zurück. Doch wer kommt in solchen Fällen für die Kosten auf?

Cecilia Bartolis Absage verursacht hohe Kosten

Cecilia Bartoli am 27. Juni gibt im Konzerthaus Dortmund ihr Debüt als Isabella in Rossinis "Italienerin in Algier".

Für die "Italienerin in Algier" haben sechs hochkarätige Solisten und das Ensemble Matheus mit Dirigent Jean-Christophe Spinosi eine Woche im Orchesterzentrum in Dortmund geprobt.

Dafür muss das Konzerthaus Gagen und das Hotel bezahlen. Cecilia Bartoli bekommt keine Gage, weil sie noch nicht angereist war. Für die zwei Aufführungen waren 3000 Karten verkauft. Das Geld, etwa 300 000 Euro, hat das Haus eingenommen und durch die Rückzahlung ans Publikum wenig Zusatzkosten.

Für die Produktionskosten hat das Konzerthaus eine Versicherung für Top-Konzerte abgeschlossen. Cecilia Bartoli hat das ärztliche Attest vorgelegt, das die Versicherung verlangt. Das Konzerthaus tritt in Vorkasse, aber die Versicherung erstattet die Kosten. Jetzt führt der Intendant Gespräche mit den Sponsoren der Konzerte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Red Dot Award

Kreative Projekte aus NRW erhalten Auszeichnungen

Dortmund 749 Projekte aus 50 Nationen sind in diesem Jahr mit dem Red Dot Communication Award ausgezeichnet worden. Aus Nordrhein-Westfalen sind es zum Jubiläum des Preises, der seit 25 Jahren vergeben wird, allein 74. Darunter auch welche aus Dortmund.mehr...

Konzerthaus Dortmund

Mit Tschaikowsky kam der Elan

Ein Programm, das nur aus den Top-100-Hits der Klassik besteht, trauen sich nicht viele Orchester zu präsentieren. Das Budapest Festival Orchestra tat es am Sonntagnachmittag im Konzerthaus Dortmund unter der Leitung von Iván Fischer.mehr...

"American Assassin" im Kino

Milchbubi räumt die Welt auf

Mitch Rapp (Dylan O’Brien) ist ein junger Bursche, der das Leben an der Seite seiner Verlobten genießt. Als Terroristen seine Liebste ermorden, ist es vorbei mit seiner Normalverbraucher-Existenz. Durchglüht von Rachedurst stählt sich Mitch zur Kampfmaschine - im Kinofilm "American Assassin".mehr...

Interview mit dem Intendanten

Benedikt Stampa erlebte im Konzerthaus zwölf glückliche Jahre

DORTMUND Zwölf Jahre ist Benedikt Stampa Intendant und Geschäftsführer des Dortmunder Konzerthauses. Nach der Sommerpause beginnt sein letztes Jahr in Dortmund. Zur Saison 2019/2020 wird er Intendant des Festspielhauses Baden-Baden. Julia Gaß sprach mit dem 51-Jährigen über Abschied und Anfang.mehr...

Konzerthaus Dortmund

Esa-Pekka Salonen reiste unaufgeregt durch Finnland

DORTMUND Als Esa-Pekka Salonen (Foto) zuletzt 2013 als Exklusivkünstler im Konzerthaus Dortmund dirigiert hat, gab es noch nicht so viele Auftritte von jungen wilden Pultstars wie Yannick Nézet-Séguin oder Teodor Currentzis. Diese Dirigenten haben die Hör- und Sehgewohnheiten verändert. Und so wirkte Salonens Auftritt am Samstag nicht nur völlig unaufgeregt, sondern fast meditativ.mehr...