Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Coal Market Bildergalerie

/
Vor der Zeche "Schlägel und Eisen" in Herten sind die Jutesäcke für die Verhüllung des Wasserschlosses Strünkede in Herne zusammengenäht worden. Foto: Ullrich
Vor der Zeche "Schlägel und Eisen" in Herten sind die Jutesäcke für die Verhüllung des Wasserschlosses Strünkede in Herne zusammengenäht worden. Foto: Ullrich

Oliver Doetzer-Berweger, Direktor des Emschertal-Museums in Herne und Kurator der Verhüllungsaktion und Francis Djiwornu, Assistent des Künstlers Ibrahim Mahama aus Ghana waren zu Beginn der Verhüllung zufrieden mit den Arbeiten. Foto: Kühlem
Oliver Doetzer-Berweger, Direktor des Emschertal-Museums in Herne und Kurator der Verhüllungsaktion und Francis Djiwornu, Assistent des Künstlers Ibrahim Mahama aus Ghana waren zu Beginn der Verhüllung zufrieden mit den Arbeiten. Foto: Kühlem

Ende April wurde mit einem Hubwagen die Löschanlage für den Brandschutz am Schloss installiert. Foto: Kühlem
Ende April wurde mit einem Hubwagen die Löschanlage für den Brandschutz am Schloss installiert. Foto: Kühlem

Im Innenhof des Schlosses Strünkede in Herne haben die 50 Näherinnen und Näher letzte Hand angelegt. Foto: Ullrich
Im Innenhof des Schlosses Strünkede in Herne haben die 50 Näherinnen und Näher letzte Hand angelegt. Foto: Ullrich

So sah das Wasserschloss Strünkede vergangene Woche zu Beginn der Verhüllung aus. Foto: dpa
So sah das Wasserschloss Strünkede vergangene Woche zu Beginn der Verhüllung aus. Foto: dpa

Höhenkletterer bringen die Jutesäcke auf dem Dach von Schloss Strünkede an. Foto: dpa
Höhenkletterer bringen die Jutesäcke auf dem Dach von Schloss Strünkede an. Foto: dpa

Die Fassade des Schlosses war bei der Projektvorstellung Anfang Mai nur zum Teil verhängt. Foto: Gass
Die Fassade des Schlosses war bei der Projektvorstellung Anfang Mai nur zum Teil verhängt. Foto: Gass

Die Fassade des Schlosses war bei der Projektvorstellung Anfang Mai nur zum Teil verhängt. Foto: Gass
Die Fassade des Schlosses war bei der Projektvorstellung Anfang Mai nur zum Teil verhängt. Foto: Gass

Die Verhüllung des Schlosses hat sich wegen des Wassergrabens schwierig gestaltet. Höhenkletterer mussten die Jutesäcke vom Dach herunterlassen. Foto: Gass
Die Verhüllung des Schlosses hat sich wegen des Wassergrabens schwierig gestaltet. Höhenkletterer mussten die Jutesäcke vom Dach herunterlassen. Foto: Gass

Ihn bringt nichts aus der Ruhe: Raimund Apel und sein bis zu sechsköpfiges Team verhüllen Schloss Strünkede. Foto: Jäger
Ihn bringt nichts aus der Ruhe: Raimund Apel und sein bis zu sechsköpfiges Team verhüllen Schloss Strünkede. Foto: Jäger

Zwei Höhenkletterer arbeiten sichtlich angstfrei auf dem 15 Meter hohen Dachfirst oder hängen an der Fassade. Gesichert sind sie an den Schornsteinen. Foto: Jäger
Zwei Höhenkletterer arbeiten sichtlich angstfrei auf dem 15 Meter hohen Dachfirst oder hängen an der Fassade. Gesichert sind sie an den Schornsteinen. Foto: Jäger

Höhenkletterer verdecken das Wasserschloss Strünkede mit gebrauchten Jutesäcke,  gestaltet von dem Künstler Ibrahim Mahama. Foto: dpa
Höhenkletterer verdecken das Wasserschloss Strünkede mit gebrauchten Jutesäcke, gestaltet von dem Künstler Ibrahim Mahama. Foto: dpa

Das Medieninteresse war groß am vergangenen Mittwoch (2. 5.) bei der Projektvorstellung "Kunst & Kohle" auf Schloss Strünkede. Das größte Kunstwerk war jedoch noch nicht fertig. Foto: Jäger
Das Medieninteresse war groß am vergangenen Mittwoch (2. 5.) bei der Projektvorstellung "Kunst & Kohle" auf Schloss Strünkede. Das größte Kunstwerk war jedoch noch nicht fertig. Foto: Jäger

Francis Djiwornu ist der Assistent von Künstler Ibrahim Mahama. Foto: Jäger
Francis Djiwornu ist der Assistent von Künstler Ibrahim Mahama. Foto: Jäger

Die Jute-Verkleidung setzt sich aus 80 bis 100 Quadratmeter großen Stücke aus Tausenden von Kohlesäcken zusammen. Foto: dpa
Die Jute-Verkleidung setzt sich aus 80 bis 100 Quadratmeter großen Stücke aus Tausenden von Kohlesäcken zusammen. Foto: dpa

Gebrauchte Jutesäcke verdecken das Wasserschloss Strünkede gestaltet von dem Künstler Ibrahim Mahama. Foto: dpa
Gebrauchte Jutesäcke verdecken das Wasserschloss Strünkede gestaltet von dem Künstler Ibrahim Mahama. Foto: dpa

Die Arbeiten der Höhenkletterer dauerten bis Samstag (5.5.) an. Foto: Schaper
Die Arbeiten der Höhenkletterer dauerten bis Samstag (5.5.) an. Foto: Schaper

Das Dach von Schloss Strünkede ist gänzlich in Jutesäcke gehüllt. Foto: Schaper
Das Dach von Schloss Strünkede ist gänzlich in Jutesäcke gehüllt. Foto: Schaper

Das verhüllte Schloss können Besucher auch sehen, ohne Eintritt zu zahlen. Foto: Schaper
Das verhüllte Schloss können Besucher auch sehen, ohne Eintritt zu zahlen. Foto: Schaper

Die vordere Fassade von Schloss Strünkede ist seit Samstag (5.5.) mit den zusammengenähten Jutesäcken verhüllt. Foto: Schaper
Die vordere Fassade von Schloss Strünkede ist seit Samstag (5.5.) mit den zusammengenähten Jutesäcken verhüllt. Foto: Schaper

Die vordere Fassade von Schloss Strünkede ist seit Samstag (5.5.) mit den zusammengenähten Jutesäcken verhüllt. Foto: Schaper
Die vordere Fassade von Schloss Strünkede ist seit Samstag (5.5.) mit den zusammengenähten Jutesäcken verhüllt. Foto: Schaper

Im Innern des Schlosses ist die Arbeit der Näherinnen und der Höhenkletterer mit Drohnenfotos und Videos dokumentiert. Foto: Schaper
Im Innern des Schlosses ist die Arbeit der Näherinnen und der Höhenkletterer mit Drohnenfotos und Videos dokumentiert. Foto: Schaper

Im Innern des Schlosses ist die Arbeit der Näherinnen und der Höhenkletterer mit Drohnenfotos und Videos dokumentiert. Foto: Schaper
Im Innern des Schlosses ist die Arbeit der Näherinnen und der Höhenkletterer mit Drohnenfotos und Videos dokumentiert. Foto: Schaper

Das verhüllte Schloss ist Ankerpunkt der 17 Ausstellungen "Kunst & Kohle". Foto: Schaper
Das verhüllte Schloss ist Ankerpunkt der 17 Ausstellungen "Kunst & Kohle". Foto: Schaper

Das verhüllte Schloss ist Ankerpunkt der 17 Ausstellungen "Kunst & Kohle". Foto: Schaper
Das verhüllte Schloss ist Ankerpunkt der 17 Ausstellungen "Kunst & Kohle". Foto: Schaper

Vor der Zeche "Schlägel und Eisen" in Herten sind die Jutesäcke für die Verhüllung des Wasserschlosses Strünkede in Herne zusammengenäht worden. Foto: Ullrich
Oliver Doetzer-Berweger, Direktor des Emschertal-Museums in Herne und Kurator der Verhüllungsaktion und Francis Djiwornu, Assistent des Künstlers Ibrahim Mahama aus Ghana waren zu Beginn der Verhüllung zufrieden mit den Arbeiten. Foto: Kühlem
Ende April wurde mit einem Hubwagen die Löschanlage für den Brandschutz am Schloss installiert. Foto: Kühlem
Im Innenhof des Schlosses Strünkede in Herne haben die 50 Näherinnen und Näher letzte Hand angelegt. Foto: Ullrich
So sah das Wasserschloss Strünkede vergangene Woche zu Beginn der Verhüllung aus. Foto: dpa
Höhenkletterer bringen die Jutesäcke auf dem Dach von Schloss Strünkede an. Foto: dpa
Die Fassade des Schlosses war bei der Projektvorstellung Anfang Mai nur zum Teil verhängt. Foto: Gass
Die Fassade des Schlosses war bei der Projektvorstellung Anfang Mai nur zum Teil verhängt. Foto: Gass
Die Verhüllung des Schlosses hat sich wegen des Wassergrabens schwierig gestaltet. Höhenkletterer mussten die Jutesäcke vom Dach herunterlassen. Foto: Gass
Ihn bringt nichts aus der Ruhe: Raimund Apel und sein bis zu sechsköpfiges Team verhüllen Schloss Strünkede. Foto: Jäger
Zwei Höhenkletterer arbeiten sichtlich angstfrei auf dem 15 Meter hohen Dachfirst oder hängen an der Fassade. Gesichert sind sie an den Schornsteinen. Foto: Jäger
Höhenkletterer verdecken das Wasserschloss Strünkede mit gebrauchten Jutesäcke,  gestaltet von dem Künstler Ibrahim Mahama. Foto: dpa
Das Medieninteresse war groß am vergangenen Mittwoch (2. 5.) bei der Projektvorstellung "Kunst & Kohle" auf Schloss Strünkede. Das größte Kunstwerk war jedoch noch nicht fertig. Foto: Jäger
Francis Djiwornu ist der Assistent von Künstler Ibrahim Mahama. Foto: Jäger
Die Jute-Verkleidung setzt sich aus 80 bis 100 Quadratmeter großen Stücke aus Tausenden von Kohlesäcken zusammen. Foto: dpa
Gebrauchte Jutesäcke verdecken das Wasserschloss Strünkede gestaltet von dem Künstler Ibrahim Mahama. Foto: dpa
Die Arbeiten der Höhenkletterer dauerten bis Samstag (5.5.) an. Foto: Schaper
Das Dach von Schloss Strünkede ist gänzlich in Jutesäcke gehüllt. Foto: Schaper
Das verhüllte Schloss können Besucher auch sehen, ohne Eintritt zu zahlen. Foto: Schaper
Die vordere Fassade von Schloss Strünkede ist seit Samstag (5.5.) mit den zusammengenähten Jutesäcken verhüllt. Foto: Schaper
Die vordere Fassade von Schloss Strünkede ist seit Samstag (5.5.) mit den zusammengenähten Jutesäcken verhüllt. Foto: Schaper
Im Innern des Schlosses ist die Arbeit der Näherinnen und der Höhenkletterer mit Drohnenfotos und Videos dokumentiert. Foto: Schaper
Im Innern des Schlosses ist die Arbeit der Näherinnen und der Höhenkletterer mit Drohnenfotos und Videos dokumentiert. Foto: Schaper
Das verhüllte Schloss ist Ankerpunkt der 17 Ausstellungen "Kunst & Kohle". Foto: Schaper
Das verhüllte Schloss ist Ankerpunkt der 17 Ausstellungen "Kunst & Kohle". Foto: Schaper