Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das zweite Leben des Monsieur Moustier

Aude Le Corff

Mit Vätern haben es die Kinder nicht leicht - einige sterben zu früh, andere machen ihrem Nachwuchs Angst. Diese beiden Konstellationen gibt es in dem kleinen Roman "Das zweite Leben des Monsieur Moustier" von Aude Le Corff. Wie ihre Ich-Erzählerin hat auch die Autorin ihre Kindheit in Tokio verbracht.

30.10.2016
Das zweite Leben des Monsieur Moustier

Nach der Rückkehr nach Paris wird ihr Vater immer mürrischer, die Familie ist froh, wenn er auf Reisen ist. Daran erinnert sich die junge Pariserin, die mit ihrer Familie in die Bretagne zog, wieder, als der vormalige Hausbesitzer als ungebetener Gast vorbei schaut.

Trauma zerstört Familie

Er hat noch einen Schlüssel, verschafft sich Zutritt und gibt den Miesepeter, der nur langsam auftaut. Sein Vater wurde in den letzten Kriegstagen als Widerstandskämpfer hingerichtet, das hat ihn traumatisiert - und seine Familie zerstört.

Mit vielen Rückblicken wird von der sich anbahnenden Freundschaft dieser zwei ungleichen, verletzten Menschen einfühlsam erzählt.

Aude Le Corff: Das zweite Leben des Monsieur Moustier, 186 S., Insel, 12,95 Euro, ISBN 978-3-458-36169-5.