Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Blues Brothers rocken das Theater in Hagen

Musical-Hit der Saison

Mit Filmadaptionen für die Bühne hat das Theater Hagen gute Erfahrungen. "Gegen die Wand" und "Lola rennt" waren dort bereits als moderne Opern zu sehen. Aber ein Roadmovie mit spektakulären Auto-Verfolgungsjagden - kann das auf der Bühne überhaupt funktionieren? Es kann. Und zwar fast noch witziger als im Original.

HAGEN

von Karsten Mark

, 14.02.2017
Die Blues Brothers rocken das Theater in Hagen

Maria Klier gibt die sitzengelassene und rachsüchtige Braut Carrie bei den Hagener Blues Brothers.

Mit den "Blues Brothers" hat das Theater absehbar den Publikumsknaller der Saison hingelegt. Wahrscheinlich sogar darüber hinaus.

Die Premiere stand eigentlich unter keinem guten Stern. Publikumsliebling Marilyn Bennett, die in gleich drei kleinen Rollen auftreten sollte, wurde eine Dreiviertelstunde vor Beginn ins Krankenhaus eingeliefert.

Überbordende Spielfreude

Doch spontan erklärten sich drei junge Musical-Darstellerinnen der achtköpfigen, singenden und tanzenden "Company" bereit, die Rollen zu übernehmen und schlugen sich beachtlich gut.

Überbordende Spielfreude und sichtlicher Spaß bei allen Beteiligten zeichnen den extrem kurzweiligen, musikalisch wie komödiantisch mitreißenden Abend aus. Es ist wie so oft in Hagen: Mit dem rechten Mut zu konsequent überdrehtem Humor gelingen die herausragendsten Produktionen.

Ausgelassene Stimmung

Ausstatterin Lena Brexendorff, die den Highway-Polizisten mangels Streifenwagen die Blaulichter und Scheinwerfer direkt an Brust und Schultern heftet und sie wie toll über ein überdimensionales Klettergerüst mit Rutschen, Rampen und Sprungkissen jagen lässt, dürfte eine wesentliche Triebfeder dieses Humors gewesen sein.

Bei Roland Hüve traf sie auf einen Regisseur auf gleicher Wellenlänge - was im Übrigen auch auf Kapellmeister Steffen Müller-Gabriel zutrifft, der mit seiner Band quasi im Stück mitspielt. Allein die Soundgestaltung und Arrangements machen einen Gutteil des Humors der Stimmung des Abends aus. Und die war am ausverkauften Premierenabend kaum zu überbieten.

Termine: 17./22.2, 10./23./29.3.17; Karten: Tel. 02331/2073218. Weitere Infos .

Lesen Sie jetzt