Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Schauspiel Bochum

"Die Waisen" ist ein düsteres Familiendrama im Thriller-Format

BOCHUM Gut gelaunt decken Helen und Danny den Tisch, denn es gibt etwas zu feiern: die zweite Schwangerschaft. Doch noch bevor das traute Dinner beginnt, steht Helens Bruder Liam im Raum - blutüberströmt. Aus dem romantischen Abend wird nichts mehr in Dennis Kellys "Waisen". Das viel gespielte Kammerspiel des britischen Autors feierte am Donnerstag eine umjubelte Premiere im Theater Unten, der kleinen Spielstätte des Bochumer Schauspielhauses.

"Die Waisen" ist ein düsteres Familiendrama im Thriller-Format

Helen (Minna Wündrich) und ihrr Mann Danny (Marco Massafra)

Mit dem traditionell gebauten Stück gibt Leonard Beek sein Regie-Debüt am Schauspielhaus Bochum, an dem er von 2013 bis 2015 Regieassistent war. Der 30-Jährige hat das Dialog-Drama ganz konventionell in Szene gesetzt, vertraut auf die drei Mimen und den dichten Text.

Denn mit jedem (Halb-)satz verändert sich die Lage, nimmt eine immer düstere Wendung. Wollte der vorbestrafte Liam einem von Messerstichen Verletzten wirklich nur helfen? Warum klingelt sein Handy, dessen Akku angeblich leer ist?

Problem-Bruder

Nils Kreutinger als geschwätzig-verdruckster Problem-Bruder verstrickt sich immer mehr in Widersprüche. Minna Wündrichs Helen fühlt sich seit dem Tod der Eltern für ihren Bruder verantwortlich.

In ihrem Gesicht spiegelt sich zwar Entsetzen, doch sie ergreift Partei für Liam und greift ihren Ehemann an, als der die Polizei einschalten will. Marco Massafra gibt den Gatten Danny, ein Mann mit Prinzipien, der zunehmend irritiert ist - und nun eine Entscheidung fällen muss. Wie weit geht seine Solidarität mit der Familie?

Verantwortung und Loyalität

Das thriller-mäßig angelegte Stück verhandelt Fragen von Verantwortung und Loyalität. Es zeigt, wie schnell sich Wertvorstellungen verschieben können, wenn es um die eigene Familie geht.

Das Zerrinnen der Wahrheiten, die ständigen Wendungen erlebt das Publikum ganz nah mit. Denn die Zuschauerreihen hat Bühnenbildnerin Amelie Neblich an drei Seiten um die auf einem niedrigen Podest platzierte Spielfläche platziert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neu im Kino

Tennisspiel der Titanen: McEnroe gegen „Eis-Borg“

Dortmund Sportlerdramen fürs Kino folgen einem bestimmten Muster. Vorstellung der Kontrahenten, oft böser Bube gegen Lichtgestalt. Ist die Persönlichkeit umrissen, schildert der Film den Weg der Akteure bis zum Moment des Duells: Ein besonderes spannendes liefern sich die Mimen Sverrir Gudnason und Shia LaBeouf in „Borg / McEnroe“.mehr...

Cineworld Lünen

Neue Lasertechnik liefert schärferen Filmgenuss

Lünen Die „Cineworld“ in Lünen hat einen sechsstelligen Betrag in eine hochmoderne Projektionstechnik investiert. Wir haben uns im Kinosaal angesehen, was die Filmfreunde von der High-Tech-Neuerung haben.mehr...

Wanne-Eickel

Mondpalast: „Der zerdepperte Pott“ – frei nach Kleist

Wanne-Eickel Das ist mal ein dicker Hund! Die Tür zum Vereinslokal wurde eingetreten, schlimmer noch: Der einzige Pokal, den der FC Hinter-Marl je errang, liegt in Trümmern. Der Täter floh durchs Fenster. Vereinspräsident Otto Adam (Martin Zaik) muss ihn finden, hat aber eigentlich ganz andere Sorgen.mehr...

Konzerthaus Dortmund

Wiener Philharmoniker zünden ein Feuerwerk der Freude

Dortmund Als die Wiener Philharmoniker im März unter Leitung von Andris Nelsons im Konzerthaus Dortmund Beethovens „Pastorale“ gespielt haben, war das ein Bad im Luxusklang. Ohne Aufregung, nicht sehr mitreißend, einfach nur schön. Bei seiner Rückkehr lieferte das beste Orchester Europas allerdings ein wahres musikalisches Feuerwerk.mehr...

Neun Konzerte

Herne wird wieder zum Mekka für Alte Musik

HERNE Jetzt wird es rebellisch. Die neun Konzerte bei den "Tagen der Alten Musik" in Herne beschäftigen mit dem Thema Aufbruch. Dabei liegen vor allem musikalische Neuerungen und revolutionäre Umtriebe der vergangenen vier Jahrhunderte im Fokus.mehr...

Urban Lights

Zur Lichtkunst? Immer schön der gelben Motte nach

MARL Das vierte Spektakel „Urban Lights Ruhr“ hat gerade in Marl begonnen. Der Weg zu den Attraktionen ist zum ersten Mal wirklich gut zu finden. Es geht immer der gelben Motte nach. Studierende der Fachhochschule Dortmund haben das originelle Leitsystem für die vierte Auflage der Urban Lights Ruhr entwickelt.mehr...