Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die bildende Kunst feiert ihr Fest am Rhein

Quadriennale Düsseldorf

DÜSSELDORF Zehn Museen, fünf Kulturinstitute und 33 Galerien aus Düsseldorf haben sich für die zweite "Quadriennale" zusammen getan. Einer der Höhepunkte ab 10. September: Die Retrospektive von Joseph Beuys.

von Von Linda Schröer

, 31.08.2010
Die bildende Kunst feiert ihr Fest am Rhein

Joseph Beuys (Aufnahme von 1979) steht bei der Quadriennale im Mittelpunkt.

Unter dem Titel "Kunstgegenwärtig" soll in einem Ausstellungsreigen von Beuys bis Sieverding und Paik bis Zero die große Bedeutung der örtlichen Szene für die Kunstentwicklung der Nachkriegszeit deutlich werden. Das "Fest der bildenden Kunst" läuft bis Januar 2011 und will das Programm-Spektrum von Ruhr.2010 ergänzen.Weltkunst "Nicht Heimatkunst, sondern Weltkunst" bestimme die Quadriennale ab dem 10. September, meint der Düsseldorfer Ausstellungsmacher Julian Heynen. Zu den Höhepunkten gehört "Parallelprozesse", eine Dokumentation der Arbeit von Joseph Beuys mit rund 300 Exponaten. Zum Beuys-Umfeld gehörte auch der koreanische Video-Pionier Nam June Paik, dessen revolutionäre Medienkunst im museum kunst palast sichtbar wird.Lebendige Fotoszene Die Aktualität des belgischen Künstlers Marcel Broodthaers untersuchen Kunstverein und Kunsthalle in Düsseldorf. Die lebendige Düsseldorfer Fotoszene widmet sich Ausstellungen zu Katharina Sieverding oder dem Dialog von Stephen Shore und der "Neuen Fotografie". Hinzu kommen Arbeiten von Absolventen der Kunstakademie und ein spektakuläres Turm-Projekt am Rheinufer. Das Kulturfest hat einen Gesamtetat von rund sieben Millionen Euro. Die erste "Quadriennale" 2006 hatte rund 380 000 Besucher.