Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Drei Pianisten spielten als „Beste der Besten“

Klavier-Festival Ruhr

Die wenigsten Pianisten, die das Klavier-Festival Ruhr bei den "Besten der Besten", den Preisträgern internationaler Wettbewerbe, präsentiert hat, hat man später beim Festival oder in den Konzertsälen der Region wiedergehört. Gleiches wird wohl für zwei der drei Pianisten gelten, die am Wochenende im Dortmunder Harenberg-Haus gespielt haben. Die Ausnahme ist wohl Chi Ho Han, zweiter Preisträger des ARD-Wettbewerbs, der in Dortmund schon als Jugendlicher bei diversen Sommermatineen imponiert hat.

DORTMUND

von Julia Gass

, 07.06.2015
Drei Pianisten spielten als  „Beste der Besten“

Andrey Gugnin

Der introvertierte Norweger Joachim Carr, der am Freitagabend spielte, wird es schwer haben, sich auf großen Bühnen zu behaupten; das traut man dem Russen Andrey Gugnin, der das Samstagskonzert spielte, schon eher zu. Zumal er sich mit Muttermilch, russischem Repertoire, präsentierte.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige