Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eisenbahn trifft auf Kunst

Virtuelle Reise

Wer mit der Emschertalbahn zwischen Dortmund und Dorsten pendelt, stößt in den kommenden Wochen auf ungewöhnliche QR-Codes. Mit ihrer Hilfe kann der Bahnreisende auf eine virtuelle Kunstreise gehen. „Schnelle Antwort“ von Brigitte Stüwe und Christa Zenzen ist eines der beiden Projekte, die mehrere Kunstvereine unter dem Titel „Kunstpassage Emschertalbahn“ präsentieren.

DORSTEN

, 16.04.2015
Eisenbahn trifft auf Kunst

Die »Raumquerung« von Danuta Karsten macht auch vor dem Dortmunder Hauptbahnhof Station.

Zweimal täglich wechseln die Künstlerinnen die Inhalte. Texte zur Historie, Interviews, ein Bild oder ein Kurzkrimi – insgesamt 60 Dateien werden zu einem Mosaik, das zur Auseinandersetzung mit der Bewegung in der Zeit einlädt.

Draußen vor den Bahnhöfen von Dortmund, Dorsten, Wanne-Eickel und neun weiteren Orten machen große orangefarbige Kreise auf die Arbeit „Raumquerung“ von Danuta Karsten aufmerksam.

Sie wird sie entlang der Emschertalbahn und dort platzieren, wo ab 1880 die Niederländisch-Westfälische Eisenbahngesellschaft 100 Jahre lang hielt, um Kohle bis nach Winterwijk zu transportieren.

Ursprünglich wollte die Künstlerin große See-Tonnen als Navigationszeichen auf Bahnhofsvorplätzen platzieren. Das ließ sich nicht realisieren. Jetzt bietet auch sie an den Stationen QR-Codes, die auf eine Internetseite mit Informationen, Filmen und den virtuellen Bildern von den See-Tonnen an den Bahnhöfen führen.

Für beide Projekte, so Initiator Ulrich Daduna, gilt: „Die historische Bahnstrecke wird zum Kunst-Zeit-Raum.“

Schnelle Antwort: ab 21.4. (Eröffnung 17 Uhr Bahnhof Dorsten), Raumquerung: ab 5.5. (Eröffnung 17 Uhr am Hauptbahnhof Wanne-Eickel), Symposium: 12.6., 14 Uhr, Künstlerzeche Unser Fritz, Zur Künstlerzeche 10, in Herne.
 

Schlagworte: